1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Lich

Lehrer, Instrumentalist und Sänger

Erstellt:

Von: Hartmut Jung

gikrei2101freddy2_200123_4c
Sorgte für einen spannenden Abend: Andreas Czerney. Foto: Jung © Jung

Andreas »Freddy« Czerney war bei Midde-in-de-Woch im Dorfladen Eberstadt zu Gast. Er bot seinem Publikum einen spannenden Abend.

Lich (hju). Die zahlreichen Gäste bei Midde-in-de-Woch wurden nicht enttäuscht, denn es wurde definitiv ein spannender Abend. Silvia Blättel vom Dorfladenteam stellte den neuen Dirigenten des Blasorchesters Eberstadt in einem Interview vor. Andreas Czerney, 1967 in Gießen geboren, bekam als Neunjähriger sein erstes Instrument, eine Gitarre, geschenkt. Der Musiker ist an der Liebigschule Gießen als Lehrer für Darstellendes Spiel tätig. 2005 übernahm er den Vorsitz des Wettbewerbs »Jugend musiziert«. Seine kreative Vielseitigkeit präsentierte der 55-jährige Künstler am Mittwochabend im Eberstädter Kultur- und Dorfladen. Den Anfang machte ein arbeitsaufwendiges Video mit der Kreuzstabkantate von Johann Sebastian Bach, selbst aufgenommen, gefilmt und geschnitten. Der sehenswerte »All of One«-Clip zeigt Andreas Czerney als Musiker, der alle fünf Instrumente spielt und zusätzlich als Interpret den Gesang übernimmt.

Es folgte der Vortrag eines Liedes aus dem Repertoire der mittelalterlichen Gesangsgruppe »Rattenfänger«, in denen Czerney aktiv ist, sowie des humorvollen Gedichts »Fink und Frosch« von Wilhelm Busch.

Tausendsassa Andreas Czerney, den alle Welt nur »Freddy« nennt, denn nach einer Opernaufführung, in der er die Titelrolle sang, hatte er ein Lied von Queen interpretiert und in memoriam an den bekannten Lead-Sänger der britischen Rockgruppe wird er seitdem »Freddy« genannt. Aber »Freddy« Czerney ist definitiv keine Kopie, sondern selbst ein Gesamtkunstwerk. Ein begnadeter Musiker, dabei Multi-Instrumentalist, Lied- und Oratoriensänger, Schauspieler, Sprecher, Theatermacher, Ausbilder, Handwerker und Dirigent. Etliche Musicals wie »My fair Lady« und Theaterstücke, darunter »Andorra« von Max Frisch und »Der Besuch der alten Dame« von Friedrich Dürrenmatt, hat er in Zusammenarbeit mit Jugendlichen auf die Bühne gebracht. »Dirty dancing« und »Mamma Mia«, für die er die Chorarrangements anfertigte und die musikalische Leitung innehatte, sind nur weitere Beispiele seines kreativen Schaffens. Als traditionellen Imbiss des Abends hatte sich Freddy Czerney Tom Kha Gai, eine thailändische Hühnersuppe mit Kokosmilch, gewünscht, die im Eintrittspreis enthalten war. Das Ehepaar Schmoranz und das Dorfladenteam hatten die leckere, pikante Suppe gekocht und serviert.

Weitere Infos: info@dorfladen-eberstadt.de.

Auch interessant