1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Lich

Mehr Stromanschlüsse für Wohnmobile in Lich

Erstellt:

gikrei_klk_250122-E_Lade_4c_2
Städtische Arbeiter richten zwei weitere Anschlüsse für Wohnmobile in der Licher Ringstraße ein. © Kächler

Der Wohnmobilstellplatz an der Ringstraße in Lich wird aufgerüstet. Die Stromanschlusssäule bietet künftig sechs statt vier Anschlüsse.

Lich . »Ein schöner Platz für ein bis zwei Nächte mit nahen Einkaufsmöglichkeiten und einem sehr schönen Spielplatz gleich daneben.« So oder ähnlich lauten die Kommentare der Nutzer des Wohnmobilstellplatzes an der Ringstraße in Lich im Netz.

Zwar kann die Verwaltung keine genaue Auskunft über die Auslastung geben, aber: »Die Plätze sind in den wärmeren Monaten sehr stark frequentiert«, heißt es.

Um der Nachfrage gerecht zu werden, haben Mitarbeiter des städtischen Bauhofs jetzt die Stromanschlusssäule auf dem Wohnmobilstellplatz von vier auf sechs Steckplätze erweitert. Dazu wurde eine weitere kleine Säule mit zwei Steckdosen gesetzt, die über die Hauptsäule für Freischaltung und Abrechnung läuft.

Eingerichtet worden ist der Stellplatz 2017. Die Stadt investierte damals rund 22 000 Euro. Wie Bürgermeister Dr. Julien Neubert (SPD) auf Anfrage erläuterte, würden die laufenden Kosten durch die Einnahmen der Strom- und Wasserabgabe gedeckt.

Die Nutzung der ganzjährig geöffneten Stellflächen ist gebührenfrei. Strom und Wasser können gegen eine Gebühr entnommen werden (Strom: 1 Euro für etwa 2 kwh; Wasser: 1 Euro für circa 90 Liter/ vier Minuten).

Für die »Grauwasserentsorgung« gibt es eine separate Säule, in welcher die Behältnisse des Grauwassers kostenfrei entsorgt werden können.

Toiletten sind vor Ort vorhanden.

Da die Räumlichkeiten als Aufenthaltsräume ausgenutzt worden seien und Vandalismus in Form von Verschmutzungen und Beschädigungen immer wieder stattgefunden hätten, habe man sich dazu entschlossen, die Sanitärräume in den Wintermonaten zu schließen, so der Bürgermeister.

Ende 2018 wurden in Muschenheim an der Sport- und Kulturhalle weitere Wohnmobilstellplätze in gleicher Größe wie in Lich eingerichtet. Die Investitionskosten dafür beliefen sich auf gut 10 000 Euro.

Wie Neubert weiter ausführte, seien für das aktuelle Haushaltsjahr keine Erweiterungen der Stellflächen in Lich und Muschenheim mehr geplant. Lediglich ein Manko wird bei den Bewertungen im Internet öfter angesprochen, das allerdings nur Langschläfer unter den Wohnmobil-Fans stören dürfte: »Das Kirchengeläut von der katholischen Kirche gegenüber startet schon um 7 Uhr morgens und ist sehr laut.«

Auch interessant