1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Lich

Neues Löschfahrzeug

Erstellt:

Für Anfang November wird ein LF 10 erwartet. Das Konzept für die Beschaffung dieses Fahrzeugs ist auf ehrenamtlichem Weg von Mitgliedern der Feuerwehr erarbeitet worden.

Lich (kag). »Lasst den Trockner nicht alleine laufen.« Mit diesen Worten machte der Licher Stadtbrandinspektor Marco Römer anlässlich der Jahreshauptversammlung der Licher Feuerwehren im Dorfgemeinschaftshaus Eberstadt auf Gefahren, die von Elektrogeräten, insbesondere von Wäschetrocknern ausgehen, aufmerk-sam.

In seinem Jahresbericht erklärte der Stadtbrandinspektor, Corona habe die Feuerwehr sehr beschäftigt. Zunächst sei der Übungsbetrieb eingestellt worden, dann habe es ab Sommer 2020 wieder regelmäßige Übungen gegeben. In der Zwischenzeit sei die Digitalisierung weiter fortgeschritten: Bildschirme im Feuerwehrgerätehaus und Tablets in den Einsatzfahrzeugen seien installiert worden.

Aufgrund der Ereignisse der vergangenen Jahre habe man, die Warnanlagen (Sirenen) überprüft, repariert oder erneuert. So seien die Sirenen auf dem Licher Rathaus, in Birklar, Muschenheim und Eberstadt erneuert worden. Auf der Kreisvolkshochschule und dem Bauhof sollen weitere elektronische Sirenen installiert werden.

Inzwischen sei das zweite Wechselladerfahrzeug eingetroffen und habe seine Feuertaufe bei Waldbränden bereits bestanden. Für Anfang November werde ein neues Löschfahrzeug LF 10 erwartet. Das Konzept für die Beschaffung dieses Fahrzeugs sei auf ehrenamtlichem Weg von Mitgliedern der Feuerwehr erarbeitet worden. Auch baulich habe sich einiges getan. Das Feuerwehrhaus in Birklar sei ein attraktiver Standort geworden. In Muschenheim werde man im Frühjahr weiterkommen, und das Feuerwehrhaus in Bettenhausen werde im Zuge der Baumaßnahme des Dorfgemeinschaftshauses auf den aktuellen Stand gebracht. »Auch Langsdorf wollen wir erweitern«, sagte Römer.

Olympiade

Bei der Feuerwehr-Olymiade in Celje (Slowenien) haben die Frauen und Männer der Wettkampfgruppe der Feuerwehr Nieder-Bessingen je eine Gold- und eine Silber-Medaille errungen. Römer beglückwünschte die Feuerwehr-Sportler und dankte ihnen für ihren Einsatz mit den Worten »ihr habt den Namen Lichs und der Licher Feuerwehr weit über die Grenzen hinaus getragen und bekannt ge-macht.

Der bisherige Stadtjugendfeuerwehrwart Patrick Kammer wurde wiedergewählt.

Wie bereits berichtet, wurden 31 Frauen und Männer in die Einsatzabteilungen neu aufgenommen oder aus der Jugendfeuerwehr übernommen. Damit gehören 2021 193 männliche und 46 weibliche Feuerwehrkräfte nach 187 und 45 in 2019 den Einsatzabteilungen an. In Anbetracht der drei Pandemie-Jahre seien diese Zahlen erfreulich, sagte der Stadtbrandinspektor. Aufgrund des teilweise eingestellten Übungsbetriebes habe man eher mit rückgängigen Zahlen gerechnet.

Bürgermeister Dr. Julien Neubert (SPD) dankte den Einsatzkräften dafür, dass sie in schwierigen Zeiten der Feuerwehr die Treue gehalten haben.

Derzeit werden vom Landkreis Schulungen für Feuerwehr, Katastrophenschutz und Verwaltung angeboten, um Rettungskräfte und Verwaltungen für schwierige Zeiten fit zu machen. Die Feuerwehr sei ein hohes Gut für diese Stadt, schloss er.

Corona habe alles verändert, sagte Kreisbrandmeister Roland Kraus. Es habe zwar Abstandsregeln, Hygienemaßnahmen und vieles mehr gegeben, aber im Einsatz seien diese nicht einhaltbar. Mit dem Beginn des Krieges in der Ukraine sei noch einmal vieles für den Katastrophenschutz anders geworden. Knappe Betriebsstoffe und Gefahren für die kritische Infrastruktur machen die Arbeit für die Feuerwehren nicht leichter.

Auch interessant