1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Linden

Alte Tradition lebt nach zwei Jahren Pause wieder auf

Erstellt: Aktualisiert:

gikrei_2504_jcs_Eier_260_4c
1938 waren die Sammler mit Ziehharmonika und einem großen Korb unterwegs. Repro: Wißner © Thomas Wißner

Linden (twi). Seit 110 Jahren besteht der Geselligkeitsverein Alemannia Großen-Linden, dessen Ursprung in der Gründung der Burschenschaft Alemannia 1912 lag. Aufgabe und Ziel waren bereits bei der Gründung die Durchführung von Veranstaltungen, die der Pflege und Förderung der Kultur und des gemütlichen Beisammenseins dienen.

Aus der reinen Burschenschaft wurde 1977 ein Geselligkeitsverein, der an den Grundfesten festhielt. Dazu gehörte seit jeher das Eiersammeln und Essen am Osterdienstag. Dabei reicht die Tradition dieses Sammelns bis in die Gründungszeit des Vereins zurück. Zu dieser Zeit endete das Schuljahr meistens mit der Konfirmation im März/April. Es dürfte dies der Ursprung für das Eiersammeln der Burschen gewesen sein, die bei ihrem Gang durch den Ort sich bei den Spendern mit einem Schnaps bedankten.

Dabei wurde nicht nur ein großer Korb mitgeführt, sondern auch musiziert. Diese Tradition hat der Geselligkeitsverein fortgeführt. Nach zwei Jahren Pause wurden nun am Osterdienstag mit dem Bollerwagen fünf Stunden lang im Ort Eier eingesammelt. 396 Eier, Wurst und Speck konnten eingesammelt werden, die dann am Abend gemeinsam in geselliger Runde im Vereinslokal bei »Ritterwirts Ilse« zubereitet und verspeist wurden.

Dazu stellte die Wirtin die Küche zur Verfügung, wo Anette Hansmann die Eierpfannkuchen backte und anschließend Monika Hilberg diese mit Speck und Wurst versah. Beteiligten sich an der Sammlung sieben Mitglieder und Vorstandsmitglieder, so waren dann zum »Eierschmaus« 35 Mitglieder gekommen, um an der Tradition festzuhalten. Dabei wurden bereits Überlegungen angestellt, ob denn im kommenden Jahr nicht einmal die Eiersammlung mit einer Planwagenfahrt durch den Stadtteil verbunden werden sollte, um die Aufmerksamkeit in der Bevölkerung auf diesen alten Brauch zu lenken, der vielen Neubürgern nicht bekannt ist.

Auch interessant