1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Linden

Einsatztablets und Software für die Feuerwehr

Erstellt:

Von: Thomas Wißner

Linden (twi). »Die Feuerwehren befinden sich gerade in einem digitalen Wandel. Dazu muss die Kommune einiges an finanziellen Mitteln bereitstellen. Alles, was nicht durch die Kommune gestellt werden kann, versuchen wir vom Feuerwehrverein Großen-Linden zu übernehmen und damit die Arbeit jeder einzelnen Einsatzkraft zu erleichtern und zu schützen«, erklärte der Vorsitzende Kai Hilberg beim »Tag der offenen Tür« der Freiwilligen Feuerwehr Großen-Linden.

Während einer Spendenübergabe wurde den Sponsoren für ihre Unterstützung öffentlich gedankt. Wie Hilberg dabei ausführte, wurden durch die Stadt im vergangenen Jahr zwei Einsatztablets und auch eine Software (»Alamos«) zur Absicherung des zweiten Alarmierungswegs gekauft.

Alle Informationen auf einen Blick

»Da die Zahl unserer Einsatzkräfte leider immer geringer wird, ist es sehr wichtig für den Einsatzleiter und die Gruppenführer zu sehen, welche Einsatzkraft aus der eigenen Wehr eigentlich zum Einsatz kommt, welche Qualifikation diese hat, aber auch, welche Fahrzeuge aus dem Landkreis unterwegs sind. Auf unseren ›Einsatztablets‹ können die eben genannten Informationen dargestellt werden, aber auch andere wichtige Informationen zum Einsatzort, der Einsatzart, verunfallten Fahrzeugen oder Einsatzobjekten gesucht und gefunden werden. Und damit eine Menge Zeit bei der Erkundung und vor allem Arbeit eingespart werden. Auf den Tablets wird der schnellste Weg über eine digitale Straßenkarte ab Alarmierung angezeigt. Aus diesem Grund haben wir einige Lindener Firmen kontaktiert und um Unterstützung gebeten und mit Hilfe dieser Sponsoren konnten wir drei von vier benötigten Tablets beschaffen«, so Hilberg, der sich gemeinsam mit Wehrführer Dennis Braun bei den Sponsoren für die Unterstützung bedankte.

Auch interessant