1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Linden

Gemeinschaftsprojekt mit Schülern

Erstellt:

Von: Thomas Wißner

gikrei_1511_jcs_Wald_161_4c
Wiesengrundschüler lernen bei der Waldaktion die Zusammenhänge des Ökosystems kennen. Foto: Wißner © Wißner

Beim Gemeinschaftsprojekt von Schulsozialarbeit, Hessen Forst und TÜV Hessen geht es darum, den Schülern die verschiedenen Baumarten und die Zusammensetzung des Waldes zu erklären.

Linden (twi). »Wir lassen den Wald wieder wachsen.« Unter diesem Motto steht ein von Schulsozialarbeiterin Pascale Schneider gestartetes Projekt an der Wiesengrundschule Leihgestern. Schüler aller drei zweiten Klassen machten sich gemeinsam mit Rita Kotschenreuther, Waldpädagogin bei Hessen Forst, und ihren Lehrerinnen auf in den Leihgesterner Wald. Beim Gemeinschaftsprojekt von Schulsozialarbeit, Hessen Forst und TÜV Hessen geht es darum, den Schülern nicht nur die verschiedenen Baumarten und die Zusammensetzung des Waldes mit seinen Problemen kindgerecht zu erklären, sondern auch darum, Zukunftsperspektiven aufzuzeigen.

Beim ersten Waldgang wurden zunächst Blätter gesammelt und diese bestimmt. Dabei wurden auch beim Gang zwischen den Bäumen die unterschiedlichen Baumrinden in Augenschein genommen. Kotschenreuther erläuterte den Schülern, weshalb es dem Wald nicht gut geht. Borkenkäfer, Stürme, aber auch der Klimawandel seien Gründe, die zu einem »Waldsterben« führen. Große Lücken im Wald, abgestorbene Bäume und riesige Holzstapel gaben darauf einen Hinweis. Auch wurde den Schülern vermittelt, dass Kohlenstoffdioxid in Bäumen gespeichert und durch die Verwertung von Holz auch dauerhaft gebunden wird. Zugleich entstünden durch nachhaltige Aufforstung wieder neue Bäume - und damit auch neue CO2-Speicher.

Dass Bäume nicht von heute auf morgen wachsen, sondern dass dies ein langsamer Prozess ist, wurde den Schülern ebenso vermittelt und darauf verwiesen, dass vor diesem Hintergrund in langen Zeiträumen und an die Zukunft gedacht werden muss. »Das ist Nachhaltigkeit. Erst die Enkel von euch können einmal Bäume ernten, die jetzt gepflanzt werden.«

Und darum geht es in einer zweiten Stufe des Projektes. Hier sollen nicht nur das Keimen und spätere Pflanzen, sondern auch die über weitere Jahre notwendige Pflege der jungen Bäumchen übernommen werden.

Auch interessant