1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Linden

»Nach dem Spiel ist vor dem Spiel«

Erstellt:

gikrei1907BesteZeugnisse_4c
Diese Schüler erbrachten besondere Leistungen. Foto: Wißner © Wißner

Die Lindener Anne-Frank-Schule hat 137 Schüler feierlich verabschiedet. Lehrerin Maria Kern wurde mit dem Anne-Frank-Preis 2022 ausgezeichnet.

Linden/Langgöns (twi). 137 Schüler wurden an der Anne-Frank-Schule (AFS) mit einer Feier in der Volkshalle Leihgestern verabschiedet. Stellvertretender Schulleiter Holger Müller entließ 42 Haupt-, 48 Real- und 47 Gymnasialschüler. Dabei erreichten bei den Hauptschülern 29 einen qualifizierten Hauptschulabschluss, sieben den Hauptschulabschluss, fünf einen berufsorientierten Abschluss und einer ein Abgangszeugnis. Bei den Realschülern erhielten 26 den qualifizierten Realschulabschluss, 18 einen Realschulabschluss und vier eine Gleichstellung zum Hauptschulabschluss, während bei den Gymnasiasten alle 47 eine Versetzung in die Oberstufe schafften.

Alina Korobko und Leonie Lokwenz führten durch das aus Musik, Reden, Tanz und Ehrungen bestehende Programm in dessen Mittelpunkt die Zeugnisausgabe stand. Müller konnte unter den zahlreichen Besuchern ganz besonders Lindens Bürgermeister Jörg König (CDU) sowie eine fast komplett anwesende ehemalige Schulleitung mit der langjährigen Schulleiterin und Vorsitzenden des Allgemeinen Fördervereins der AFS, Uta Schmidt-Frenzl, den ehemaligen Hauptschulleiter Joachim Weinert und Rektor Wolfgang Hoth, den Vorsitzenden des Fördervereins Musik und Kunst der AFS und der Burgschule Großen-Linden. »Zwei Jahre lang war es uns verwehrt geblieben die Zeugnisübergabe, in einem Euren Leistungen entsprechenden würdigen Rahmen, abzuhalten. Heute ist es endlich soweit, dies zu ändern. Wenn auch in einem etwas kleineren, überschaubaren Rahmen. Die vergangenen Tage und Wochen waren turbulent, gefüllt mit Verpflichtungen und Terminen. Ich bin glücklich darüber, nach einer langen Zeit der Einschränkung, der Belastungen, des Homeschoolings und Distanzlernens, für viele auch der Angst, Euch jetzt gleich die Abschlusszeugnisse übergeben zu können. Mit diesem Zeugnis werdet Ihr die nächsten Schritte in Richtung Beruf oder Studium gehen«, so Müller. Dieser gratulierte »137 Stars, die heute zu Recht im Mittelpunkt stehen«.

Prägende Zeit

Was gerade bei den Fußballern immer wieder zitiert wird »nach dem Spiel ist vor dem Spiel«, dies treffe auch auf die Schulabgänger zu, beginnen doch einige nun eine Ausbildung und treten in eine neue Welt, die des Berufslebens ein. Ein besonderer Dank galt auch den Lehrern für ihren Einsatz und das Engagement. Als Motto mit auf dem Weg in die Zukunft gab Müller den Schülern den Satz »um die Wurzeln zu finden, blicke abwärts. Blicke aufwärts, um die Sterne zu sehen. Doch blicke vorwärts, um dein Glück zu finden«. Schulsprecherin Sophie Lepper versicherte den Lehrern in ihren Dankesworten »man war niemals hier allein. Ich kann es gar nicht verstehen, dass unsere Zeit an der Anne-Frank-Schule nun vorbei ist. Jetzt heißt es Abschied nehmen und unsere Wege trennen sich. Doch fest steht auch, die Zeit an der AFS hat uns geprägt«.

Der Allgemeine Förderverein nutzte die Feier, um den Anne-Frank-Preis 2022 zu verleihen. Vorsitzende Uta Schmidt-Frenzl zeichnete Maria Kern, eine Lehrerin, die mehr als zwei Jahrzehnte mit großem Engagement an der AFS unterrichtete und nun in den Ruhestand geht, aus . »Ihr größtes Anliegen ist es immer gewesen, die Reputation unserer Schule zu maximieren. Für alles, was sie darunter subsumieren konnte, setzte sie sich vehement ein. Sprachlich brillant, treffsicher in der Wortwahl, perfekt im Auftreten, dabei immer herzlich und zugewandt, so kennen wir sie alle«, charkterisierte Schmidt-Frenzl in ihrer Laudatio die Preisträgerin, die auch eine gute Zuhörerin sei und stets ein offenes Ohr für Kollegen, für die Schulleitung, vor allem aber für Kinder, die nicht immer auf der Sonnenseite des Lebens stehen, hatte. »Unserer Namensgeberin fühlte sie sich immer verpflichtet und hat das Vermächtnis von Anne Frank überzeugend an Generationen von Schülern, sogar in Vertretungsstunden, weitergegeben. Die Feierlichkeiten zum Anne-Frank-Geburtstag waren ihr dabei immer ein besonderes Anliegen«.

Kurz vor Ende der Feier wurden verdiente Schüler für ihre schulischen Leistungen und soziales Engagement ausgezeichnet. Es waren dies aus dem Hauptschulbereich für ihre schulischen Leistungen Ilona Danial, Andrian Vasian, Amin Akram, Shawez Akram und Joshua Kaya, aus dem Realschulzweig Justin Mühlke, Silas Rösner und Celina Hahn sowie aus dem Gymnasialzweig Kirsten Schuster und Hannah Mehl. Für ihr soziales Engagement wurden aus dem Hauptschulzweig Benjamin Rinker, aus dem Realschulzweig Evelyn Weigandt und Celina Hahn sowie aus dem Gymnasialzweig Kirsten Schuster, Hannah Weber und Sophie Lepper geehrt. Musikalisch umrahmten das Lehrerinnen-Duo »Reginga« mit Regina Steger und Inga Saalmann, Schul- und Lehrerband den Abend. Darüber hinaus gab es Filmeinspielungen und eine Tanzperformance, die begeisterte.

gikrei1907AnneFrankPreis_4c
Maria Kern konnte sich über den Anne-Frank-Preis freuen. Foto: Wißner © Wißner

Auch interessant