1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Linden

Nachgeholte Ehrung im Hause Lenz

Erstellt: Aktualisiert:

gikrei_160522_Nachgeholt_4c
Karin Lenz und Ulrich Lenz wurden vom stellvertretenden Kreistagsvorsitzenden Martin Hanika (r.) für ihr Engagement in den Kreisgremien geehrt. © LKGI

Karin und Dr. Ulrich Lenz wurden in Linden für ihre langjährige Mitarbeit auf Kreisebene besonders gewürdigt.

Linden (red). Eigentlich sollten die Eheleute Karin und Dr. Ulrich Lenz beim Festakt des Kreisjubiläums »200 Jahre Landkreis Gießen und 75 Jahre Kreistag« in der Kreistagssitzung am 8. November 2021 in Buseck vor großem Publikum geehrt werden. Beide waren aber seinerzeit terminlich verhindert und daher hatte nun in der Vertretung des Kreistagsvorsitzenden Claus Spandau dessen Stellvertreter Martin Hanika die Ehre, auch im Namen von Landrätin Anita Schneider, die Ehrungen bei den Beiden zu Hause in Linden nachzuholen.

Karin Lenz war vom 20. Juni 2011 bis zum 12. Juli 2021 als ehrenamtliche Kreisbeigeordnete Mitglied des Kreisausschusses des Landkreises Gießen. Anlässlich dieser Tätigkeit war sie auch Mitglied der Schulkommission. Für ihr Engagement auf Kreisebene überreichte ihr Hanika nun die Bronzene Ehrennadel des Landkreises Gießen mit den Worten: »Du hast in besonderer Weise wertvolle Erfahrungen aus Deiner pädagogischen Arbeit in die Kreisgremien einbringen können. Dazu gab es eine Orchidee, eine Flasche Wein und das Jubiläumsbuch des Landkreises Gießen.

Auszeichnung für »Lebenswerk«

Für Ulrich Lenz gibt die Ehrenordnung des Landkreises Gießen eigentlich gar keine Ehrung mehr her. Aber die noch lebenden ehemaligen Mandatsträger, die über 40 Jahre tätig waren, sollten im vergangenen November im Rahmen des Festaktes zum Kreisjubiläum für ihr »Lebenswerk« auf Kreisebene geehrt werden. Dienstältester Kreistagsabgeordneter ist Lenz mit 44 Jahren und drei Monaten Tätigkeit im Kreistag des Landkreises Gießen. Er kann auf lange und turbulente Zeiten in der Kreispolitik zurückschauen: Auf Zeiten in der »Regierung« und auf Zeiten in der »Opposition«. So war er bereits vom dem 1. April 1977 bis zum 31. Juli 1979 Kreistagsabgeordneter des »großen« Lahn-Kreises, aus dessen östlichen Teil im Sommer 1979 wieder der Landkreis Gießen entstand. Vom 1. August 1979 bis zum 31. Oktober 1979 war Lenz zunächst staatsbeauftragter, dann ab dem 1. November 1979 bis zum 31. März 2021 ununterbrochen gewählter Kreistagsabgeordneter des Landkreises Gießen. In diesem Zusammenhang war er viele Jahre stellvertretender Ausschussvorsitzender des Abfallwirtschaftsausschusses, gehörte auch dem Haupt- und Finanzausschuss und zuvor dem Ausschuss für Landwirtschaft und Umwelt und einem Wahlvorbereitungsausschuss an, war ein Jahr Fraktionsvorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion und damit auch Mitglied des Ältestenrates. »In all der Zeit hast Du Dir Deinen eigenen Kopf bewahrt und warst ein hoch angesehener Bürgermeister im ganzen Kreis. Linden hat Dir sehr viel zu verdanken. Und von Deiner großen Erfahrung hat auch der gesamte Landkreis profitiert. Auch dafür schulden wir Respekt und Anerkennung«, so Martin Hanika und überreichte ihm zum Dank das Jubiläumsbuch und Wein.

Auch interessant