1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Linden

Natur eine unerschöpfliche Quelle

Erstellt: Aktualisiert:

gikrei2701Eroeffnung_Hei_4c
Karl-Edmund Fischer (Marktbereichsleiter), Ilona Roth (Vorstandsmitglied), Henrike Kliche (Künstlerin) und Sebastian Becker (stv. Filialleiter, v.r.) bei der Eröffnung. © Sparkasse

Linden (red). Die Lollarer Hobby-Künstlerin Henrike Kliche präsentiert ihre Bilder in der Sparkassenfiliale Linden.

»Ich freue mich sehr, dass wir trotz dieser besonderen Zeiten den heimischen Künstlerinnen und Künstlern eine Plattform für ihre Kunst bieten können«, so Ilona Roth, Vorstandsmitglied der Sparkasse Gießen, bei der Ausstellungseröffnung.

Die Künstlerin möchte mit der Ausstellung »Still aufleben« den Fokus des Betrachters auf die ruhigen Motive mit belebenden Farben richten. »Ich glaube daran, dass Farben einen erheblichen Einfluss auf unsere Stimmung haben. Man denke nur an die unterschiedliche Wirkung von einem grauen oder blauen Himmel oder den Effekt eines lebendigen, spritzig-gelben Rapsfeldes und wie es unsere Aktivität und Lebensgeister weckt. Ein rosa Himmel bei Sonnenuntergang löst in uns Geborgenheit und Ruhe aus, während ein vielfarbiger Sonnenuntergang uns sogar zu verzaubern vermag«, so Kliche. Eine besondere Freude sei es ihr, Spiegelungen darzustellen.

Die Hobby-Künstlerin arbeitet hauptberuflich als medizinisch-technische Assistentin in der Funktionsdiagnostik in einem hessischen Klinikverband. Ihr künstlerisches Potenzial schöpft Kliche ausschließlich aus der Natur. Mit der Perfektion sei diese für sie eine zuverlässige und unerschöpfliche Quelle. Vor allem ihre Verbundenheit zur Region beschere ihr immer wieder neue Inspirationen. Die Malerei hat sie sich als Autodidaktin selbst beigebracht. 2019 stellte sie ihre Werke erstmals im Lindener Rathaus aus.

Zu sehen sind Gemälde, gefertigt aus Acryl. Bis Ende Mai kann die Ausstellung in der Sparkassen-Filiale in Linden, Wilhelmstraße 2, zu den jeweiligen Servicezeiten und unter Berücksichtigung der entsprechendenAbstands- und Hygieneregeln besucht werden.

Zusätzlich sind die Gemälde virtuell zu bestaunen unter: https://artspaces.kunstmatrix.com/node/900637

Auch interessant