1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Linden

Zwei Partnergemeinden besucht

Erstellt:

gikrei2306Loucna-Lenz1_2_4c
Bürgermeisterin Petra Harasimova (Mitte) empfing Karin Lenz (l.) und Ehrenbürgermeister Dr. Ulrich Lenz in Rathaus Loucna nad Desnou. Foto: Wißner © Wißner

Karin Irma Lenz, Geschäftsführerin des Lindener Partnerschaftsvereins, und Ehrenbürgermeister Dr. Ulrich Lenz statten den Partnergemeinden Sosnicowice und Loucna nad Desnou einen Besuch ab.

Linden (twi). Ende November wurde in Linden ein Partnerschaftsverein aus der Taufe gehoben, der sich um die insgesamt sechs Städtepartnerschaften der Stadt kümmern soll. Obwohl in diesem Jahr gleich drei Städtepartnerschaftsjubiläen anstehen, hat sich bisher jedoch noch nichts getan, zeigte der Verein keinerlei Aktivitäten und trat auch bei der zu Beginn des Monats durchgeführten ersten Begegnung mit der französischen Partnerstadt nach der Pandemie-Pause nicht in Erscheinung.

Vereinsvorsitzender Wolfgang Hoth kann jedoch nun auf eine erste Aktivität verweisen, folgten doch Geschäftsführerin Karin Irma Lenz und Ehrenbürgermeister Dr. Ulrich Lenz einer Einladung der polnischen Partnergemeinde Sosnicowice. Und weil die Kontakte mit der tschechischen Partnergemeinde Loucna nad Desnou schon seit Jahren in einen Dornröschenschlaf verfallen sind, nutzten die Eheleute eine private Anfrage zu einem Kurzbesuch im Rathaus in Loucna nad Desnou bei ihrer Fahrt nach Sosnicowice.

Delegation wird Stadtfest besuchen

Bürgermeisterin Petra Harasimova empfing die Gäste aus Linden bei einer Tasse Kaffee, um mit diesen die Probleme der letzten fünf Jahre zu erörtern. Dabei stellte sich heraus, dass das Gemeindeoberhaupt des ehemaligen Wiesenberg-Winkelsdorf bereits früher partnerschaftliche Begegnungen miterlebt hatte und davon begeistert war. »Unsere Partnerschaft macht Sinn und Spaß, wir müssen sie wieder aktiver gestalten«, so Harasimova, die jedoch zugleich die erhaltene Einladung von Bürgermeister Jörg König zum Stadtfest in Linden vom 12. bis 14. August absagen musste, weil zu diesem Zeitpunkt in Loucna nad Desnou ein Bürgerfest stattfindet. Allerdings versprach sie, eine Delegation zum Stadtfest nach Linden zu entsenden.

Nach diesem Kurzbesuch ging es dann in offizieller Partnerschaftsvereinsmission weiter zum Stadtfest nach Sosnicowice, wo das Ehepaar mit den Worten »Schön, dass Ihr da seid, nach fast drei Jahren Corona-Abstinenz« von Bürgermeisters Leszek Kolodziej begrüßt wurde. Der Begrüßung schloss sich ein gemeinsames Essen an, an dem auch Stadtverordnetenvorsteherin Regina Bargiel, der designierte Bürgermeister Bernard Wilczek und Dolmetscherin Gizela Gillner teilnahmen. In Gesprächen wurden die letzten drei Jahre aufgearbeitet.

Große Hilfsbereitschaft

Corona hat in Sosnicowice wie in Linden viele soziale Kontakte zerstört, deshalb war die Freude, wieder einmal gemeinsam feiern zu können, groß. Andererseits hat der Krieg in der Ukraine gezeigt, wie wichtig Partnerschaften sind - Begegnungen zwischen Menschen verschiedener Nationen. Bürgermeister Kolodziej erläuterte, dass die Nähe der Kampfhandlungen viele Bürger in Angst und Schrecken versetzt hat - und trotzdem ist die Hilfsbereitschaft in Sosnicowice für Flüchtlinge aus der Ukraine groß. Derzeit sind fast 300 Flüchtlinge aus der Ukraine in Sosnicowice untergebracht.

»Unsere Partnerschaft hat ein gutes Fundament, Corona und kriegerische Handlungen dürfen uns nicht davon abhalten, unsere Bürger - ganz besonders unsere Jugend - zusammenzubringen und für den Gedanken der Partnerschaft zu begeistern«, betonte Bürgermeister Kolodziej zum Abschluss des Abends.

Bei einer Stadtrundfahrt stellte Lenz fest, dass die private Bautätigkeit erheblich zugenommen hat. Das Gewerbegebiet am Ortsausgang Richtung Autobahn-Zufahrt hat erheblich an Betrieben zugenommen. Das Stadtfest war fast so wie »früher«. Viele Bürger waren unterwegs.

Aktivitäten wiederbeleben

»Auffallend für uns war, dass viele junge Menschen an den verschiedenen Veranstaltungen teilnahmen und auch im Festzelt den Darstellungen lauschten. Sport und Kultur waren das Motto. So konnten wir Tanzvorführungen von jungen Darstellern sehen oder jugendlichen Instrumental-Solisten lauschen. Theaterstücke wurden dargeboten und ein junges Ensemble spielte zum Tanz auf. Übereinstimmend fand der vor fast drei Jahren gefasste Beschluss, gemeinsame Aktivitäten vor allem mit unseren Jugendlichen dringend wiederzubeleben, auf breite Zustimmung«, berichtete Karin Irma Lenz, die den Gastgebern versicherte, dass sie als Geschäftsführerin des Partnerschaftsvereins gerne bei den Vorbereitungen zukünftiger Treffen mitarbeiten möchte. Auch aus Sosnicowice soll eine Delegation nach Linden zum Stadtfest kommen.

Auch interessant