1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Lollar

Eiswagen statt Haustürwahlkampf

Erstellt: Aktualisiert:

gikrei_2106_jcs_Wahlkamp_4c
Der Kandidat kommt mit dem Eiswagen: Jan-Erik Dort startet seine Tour am 9. Juli. Foto: privat © privat

Mit einem innovativem Konzept will der Lollarer Bürgermeisterkandidat Jan-Erik Dort im Wahlkampf die Bürger erreichen: Statt von Haustür zu Haustür zu ziehen, tourt er mit einem Eiswagen.

Lollar (red). Wie gestaltet man im Jahr 2022 einen innovativen Haustürwahlkampf insbesondere in Zeiten einer Pandemie? Diese Frage hat in den letzten Wochen viel Zeit des Lollarer Bürgermeisterkandidaten Jan-Erik Dort in Anspruch genommen. Vermutlich kennt jeder die Situation, dass es unverhofft an der Tür klingelt und man leicht hektisch wird, weil es gerade so gar nicht passt.

In Zeiten von Corona möchte zudem der ein oder andere vor allem in geschlossenen Räumen nicht mehr Kontakte als unbedingt nötig. »Das alles hat für mich gegen einen klassischen Haustürwahlkampf gesprochen«, so Dort. Außerdem gebe es in Lollar und den Ortsteilen insgesamt rund 4000 Haushalte. Wenn man sich für jeden auch nur 15 Minuten Zeit nehmen wollen würde, bräuchte man gut drei Monate, in denen man sich ausschließlich mit dem Haustürwahlkampf beschäftigen könne. Das sei neben Familie und bestehender Berufstätigkeit nicht realistisch.

»Da müsste man selektiv vorgehen und das will ich nicht. Alle Bürger:innen sind gleich wichtig und sollen daher auch die gleiche Chance bekommen, mich kennenzulernen«, erklärt Dort. Nichtsdestotrotz sei klar gewesen, dass der Bürgermeisterkandidat zu den Bürgern kommen wollte und da sei die Idee gekommen: Eine Tour mit dem Eiswagen. Auf diese Weise wolle Dort möglichst viele Bürger erreichen und die Möglichkeit zu einem ungezwungenen Kennenlernen geben.

»So können sich auch Bürger, die mich vielleicht nicht direkt ansprechen würden, einen Eindruck von mir machen.« Die zusätzliche Erfrischung durch das Eis sei ein angenehmer Nebeneffekt, der einen kleinen Wohlfühlmoment schaffen solle. »Ich denke, eine kleine Auszeit kann jeder gut gebrauchten. Daher hoffe ich, vielen bekannten und neuen Gesichtern durch diese Aktion eine Freude machen zu können.«

Sollte er am 18. September tatsächlich zum Bürgermeister gewählt werden, wolle er die Aktion während seiner Amtszeit jedes Jahr wiederholen. Natürlich aus den eigenen privaten Mitteln. »Mir ist es wichtig, für die Bürger nicht nur im Wahlkampf, sondern eben auch darüber hinaus erreichbar zu sein. Außerdem gestalten die Bürger die Stadt maßgeblich mit, da kann man auch mal was zurückgeben.«

Eine Kugel umsonst

Die Eiswagentour startet am 9. Juli um 11.30 Uhr in der Lollarer Kernstadt. Von dort geht es weiter nach Rutterhausen und Odenhausen bis zum letzten Standort in Salzböden um 14.30 Uhr. Neben der Möglichkeit, mit dem Bürgermeisterkandidaten ins Gespräch zu kommen, gibt es für jeden Bürger eine Kugel Eis gratis.

Auch interessant