1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Lollar

Konzert für den guten Zweck

Erstellt: Aktualisiert:

gikrei_2405_dge_Lollar_B_4c
Die Gäste genossen das Ambiente direkt an der Lahn und lauschten der Musik. Foto: Scherer © Scherer

lollar (sle). »Musik ist seit seinen frühestens Wurzeln in Blues und Gospel die Musik der Freiheit«, eröffnete Rolf Steubing das Open-Air-Benefiz- Konzert am Dorfladen in Ruttershausen. Rolf Steubing (Kontrabass) Alexander Hock (Schlagzeug und Hartmut Reyl (E-Piano) bilden die »CB-Jazzer«. Neu hinzugekommen war die Sängerin Diana Biolan, die in Ruttershausen ihren ersten Auftritt hatte.

Angesichts der schrecklichen Bilder, die uns täglich aus der Ukraine erreichen, wollten die CB-Jazzer mit ihrer Musik Gutes tun. Der Erlös der Spenden geht deshalb an eine Ukraine-Hilfsorganisation in unserer Region.

»Wir wollen helfen, und das geht am besten damit, dass wir tun was, wir am besten können: Musik machen«, sagte Hartmut Reyl. Das CB-Jazz-Trio wurde 2010 an der Clemens-Brentano-Europa-Schule gegründet, wo die Musiker Lehrkräfte waren. Seit dieser Zeit trat das Trio zu den verschiedensten Anlässen im ganzen Kreisgebiet auf. Der Bekanntheitsgrad der Musiker dürfte auch dazu beigetragen haben, dass sich so viele Besucher in Ruttershausen einfanden, um der Musik zu lauschen, die der Gesangverein Ruttershausen noch mit einigen Vorträgen bereicherte.

Es war aber auch für das leibliche Wohl gesorgt. Die Hofgemeinschaft für heilende Arbeit Friedelhausen, die den Hofladen in Ruttershausen betreibt, bot belegte Brötchen, Kaffee, Kuchen und Getränke an. In der Mittagszeit war zusätzlich der Grill in Betrieb.

Da die Musiker kostenlos spielten, war eine Spendenbox aufgestellt, die sich zusehends füllte. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, da auch das Wetter mitspielte. Immer wieder hörte man auch von den Besuchern, wie schön es sei, dass man sich wieder treffen könne, was man so lange vermisst hatte. Wie Hartmut Reyl mitteilte, hat die Spendenbox 700 Euro eingebracht. Dazu komme dann noch ein Beitrag vom Dorfladen, nämlich zehn Prozent vom Erlös des Käseverkaufs.

Auch interessant