1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Lollar

Lollar: Hallenbad-Dach wird ab März saniert

Erstellt:

Von: Erika Scherer

gikrei_0512_bad_vb_05122_4c
Im März soll am Lollarer Hallenbad mit der Sanierung des Daches begonnen werden. Foto: Scherer © Scherer

Aktuell heißt das Ziel, dass das Bad nach den Sommerferien 2023 wieder geöffnet werden soll.

Lollar (sle). Ende der Sommerferien 2023 soll das Hallenbad in Lollar wieder eröffnet werden. Dieses Ziel nannte Architekt Felix Feldmann bei der Verbandsversammlung des Hallenbades Lollar/Staufenberg, die im Lollarer Bürgerhaus tagte.

Das Hallenbad ist seit Ende 2020 geschlossen, da das Dach dringend saniert werden muss. Dass dies bisher noch nicht in Angriff genommen wurde, lag sowohl an der Corona-Pandemie und dem russischen Krieg gegen die Ukraine, aber auch an Personalmangel und fehlendem Material. Bereits zwei Mal wurde der Beginn der Sanierung geplant, aber immer verhinderten die genannten Probleme die Ausführung.

Feldmann erinnerte daran, dass ursprünglich mit einer einfachen Dachsanierung gerechnet worden war. Dies stellte sich aber als Trugschluss heraus, da die Schäden am Dach größer waren und nur mit einem Tragwerkaustausch inklusive Bänderaustausch behoben werden können. Es hatte dann eine neue Planung gegeben, wobei der Brandschutz ebenfalls involviert war.

Mitte März 2023 soll nun begonnen werden. Der Wiederaufbau des Daches könnte dann Ende April 2023 abgeschlossen sein. Danach beginnt allerdings der Wiederaufbau des Innenausbaus, bei dem man mit Arbeiten bis Ende der Sommerferien rechnet. »Wir brauchen die ganzen Ferien, um alle Einrichtungen wieder auf Vordermann zu bringen«, sagte der Architekt. Stand heute sei das Ziel die Wiedereröffnung Ende der Sommerferien 2023.

Dann wurde der erwartete Kostenrahmen angesprochen, der bei circa zwei Millionen Euro netto liegt. Rund 500 000 Euro Förderung werden vom Land erwartet und auch der Landkreis wird die Maßnahme finanziell unterstützen.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt wurde der Haushaltsplan einstimmig beschlossen. Er ist ausgeglichen bei Einnahmen und Ausgaben von jeweils 137 200 Euro,

Am Schluss der Sitzung bedankte sich Vorsitzender Claus Waldschmidt auch im Namen der Verbandsversammlung bei Bürgermeister Dr. Bernd Wieczorek, der Ende des Jahres aus dem Dienst ausscheidet, für dessen Arbeit und wünschte alles Gute für die Zukunft.

Auch interessant