1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Lollar

Parkerei ein Dorn im Auge

Erstellt:

Von: Erika Scherer

Lollar (sle). Wie immer nahmen Parkplatzprobleme großen Raum in der Sitzung des Ortsbeirats Odenhausen ein. Die herrschen vor allem im Bereich der Tankstelle an der Hauptstraße, am Ortseingang Odenhausen aus Richtung Röderheide und Ruttershausen. Im Bereich der Tankstelle wurde eine Halteverbot angeordnet, alle anderen Örtlichkeiten blieben unverändert.

Die Verkehrsschau ordnete auch im vorderen Bereich der Höllenbachstraße eine Sperrfläche an, die der Bauhof inzwischen angebracht hat. Klage wurde von Ortsbeiratsmitgliedern darüber geführt, dass sie ungenügend über die Ergebnisse der einzelnen Schauen informiert wurden. Das Gremium werde in Zukunft die Kontrollliste der Ergebnisse der Verkehrsschau erhalten, erklärte Bürgermeister Dr. Bernd Wieczorek.

Ein Halteverbot wurde von der Verkehrsschau auch in der Ruttershäuser Straße im Ortseingangsbereich Odenhausen angeordnet, wo meist zwei bis drei Fahrzeuge unmittelbar vor dem letzten Haus auf der rechten Seite in Fahrtrichtung Ruttershausen auf der Straße parken und dadurch eine erhebliche Gefahrenquelle entsteht. Das Halteverbot wurde inzwischen angebracht und soll auch kontrolliert werden.

Dann ging es um die Anmeldung von Mitteln für den Haushalt 2023, ein gemeinsamer Antrag aller im Ortsbeirat vertretenen Fraktionen. Im August hatten Mitglieder des Ortsbeirates den ehemaligen Festplatz, auf dem jetzt der Tretbootverleih sein Domizil hat, besichtigt. Ihr einhelliges Urteil war, dass eine optische Verbesserung des Geländes und eine turnusmäßige Pflege zwingend notwendig seien. Der Vorschlag ging dahin, Bäume anzupflanzen als Abgrenzung zwischen Imbiss und Parkplatz. Dabei könnten Feigenbäum gepflanzt werden. Dafür hat der Obst- und Gartenbauverein Unterstützung signalisiert. Dringend nötig sei auch ein Rückschnitt am Hang hinter den Altglascontainern, die nach hinten versetzt werden sollten. Optisch sollten auch die Salzcontainer aufgewertet werden. Dazu könnte die Graffiti AG der Clemens-Brentano-Europa-Schule, oder der Graffiti-Workshop im Jugendzentrum angefragt werden. Die beschädigte Fahrbahndecke bei der Zufahrt zum Tretbootverleih ist stark beschädigt und sollte schnellstens erneuert werden, wobei eigentlich die ganze Zufahrt einer Sanierung bedürfe.

Grünfläche

Neu gestaltet werden sollte auch der Parkplatz vor dem ehemaligen Festplatz auf der rechten Seite mit der davor liegenden Grünfläche. Hier schlug der Ortsbeirat eine naturnahe Gestaltung mit Anpflanzung von Bäumen und Sträuchern sowie Bodendeckern vor.

Besichtigt wurde auch die Mehrzweckhalle, die schon in die Jahre gekommen ist. Am Haupteingang sollten im Eingangsbereich neue Fliesen aufgebracht und ein neues Schmutzfanggitter installiert werden. Auf der rechten Seite des Eingangs ist das Glaselement seit Jahren defekt, es sollte dringend erneuert werden.

Im Eingangsbereich könnte zur Aufhübschung Kunstgras stehen, eine Hinweistafel im Eingangsbereich für die Corona-Regeln angebracht und die Hecke vor dem Haupteingang auf der rechten Seite entfernt werden. Auch das Laub müsse immer wieder gerecht werden, und eine Grundreinigung des gesamten Eingangsbereiches müsse zügig erfolgen. Einstimmig votierte der Ortsbeirat für die Vorschläge und bat den Magistrat um Einstellung der entsprechenden Mittel im Haushalt 2023.

Ob es in Odenhausen einen Leerstand beziehungsweise eine Fläche gibt, wo man für Jugendliche einen Raum schaffen könne, wollte ein Ortsbeiratsmitglied wissen. Der Bürgermeister musste das verneinen. Nun will man im Gemeindeblatt einen Aufruf starten, um vielleicht jemanden zu finden, der so einen Raum zur Verfügung stellen könne. Dabei wäre auch ein Container möglich, um ein selbstverwaltetes Jugendzentrum einzurichten.

Dann ging es erneut um Parkprobleme, dieses Mal waren es die Glascontainer, die oberhalb des Spielplatzes auf der Röderheide aufgestellt sind. Hier sollte ein neuer Standort gesucht werden, war die einhellige Meinung der Ortsbeiratsmitglieder. Bei der Bürgerfragestunde wurde beklagt, dass der jetzige Spielplatz früher eine Müllablagestelle gewesen sei, und Plastik überall aus dem Boden rage. Der Ortsbeirat konnte dem nicht zustimmen. »Wir haben uns den Platz angesehen, das ist kein Plastikmüll, sondern die Isolierung.«

Tobias Bräunchen, stellvertretender Ortsvorsteher, teilte mit, dass es am heutigen Samstag, 8. Oktober, ab 18 Uhr einen Arbeitseinsatz des Ortsbeirates gegenüber der Bäckerei gibt. Treffpunkt ist auf dem Parkplatz. »Aber nur bei trockenem Wetter«, schränkte Bräunchen ein.

Auch interessant