1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Lollar

Schüler feiern Zuckerfest

Erstellt:

gikrei_1105_dge_Lollar_C_4c
Miteinander und voneinander lernen, auch das war ein Aspekt des Zuckerfests. © Achatz-Krätzner

Premiere: Das Ende des Ramadans wurde erstmals auch an der Kooperativen Gesamtschule in Lollar gefeiert.

Lollar (red). Zum ersten Mal wurde an der Kooperativen Gesamtschule in Lollar das Zuckerfest gefeiert. Der DaZ (Deutsch als Zweitsprache)-Bereich an der Clemens-Brentano-Europaschule (CBES) hatte »Eid al Fitr«, das Zuckerfest, vorbereitet und festlich durchgeführt. Eingeladen waren alle interessierten Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte.

Zum Hintergrund: Das Zuckerfest wird immer am Ende des Ramadans, des heiligen Fastenmonats der Muslime, an drei Tagen gefeiert. Da der Termin des Ramadans nach dem Mondkalender berechnet wird, verschiebt sich jedes Jahr der Zeitraum des Fastenmonats und somit auch das Datum des Zuckerfestes.

An der Lollarer Schule wurde Sinn und Tradition des Zuckerfests im Projektunterricht des DaZ-Bereichs intensiv vorbereitet. In den vier Intensivklassen an der CBES erlernen die Kinder und Jugendlichen im Alter von zehn bis 16 Jahren die deutsche Sprache. Ziel ist es, ihren Übergang in die Regelklassen vorzubereiten. Und es werden immer mehr Schülerinnen und Schüler im DaZ-Bereich. Auch durch den Ukraine-Konflikt hat sich die Schülerzahl hier seit Beginn dieses Schuljahres fast verdoppelt. Aktuell werden 62 Jungen und Mädchen, von denen 25 aus der Ukraine stammen, im DaZ-Bereich beschult.

Die Beschäftigung mit dem Zuckerfest und dem Islam im Rahmen eines intensiven Projektunterrichts hat den Schülern aus den unterschiedlichsten Ländern - von Afghanistan über den Irak, Syrien, Eritrea und Äthiopien bis zu Bulgarien und der Ukraine - sehr viel Freude, bessere Deutschkenntnisse und ein schönes Gemeinschaftsgefühl beschert. Denn das Zuckerfest wurde inhaltlich aufgearbeitet und der große Tag für den DaZ-Bereich und die Schule minutiös geplant. Dabei wurden viele wichtige Fertigkeiten und Kompetenzen geschult: Es wurden Werbeflyer erstellt und in der Schule verteilt, liebevoll Dekorationen gebastelt und Informationsplakate mit Texten und Bildern für die Schulgemeinschaft erstellt.

Für das Zuckerfest selbst wurden die DaZ-Räume festlich gestaltet und unterschiedliche Stationen mit Wissenswertem, aber auch Leckerem aufgebaut. Die Fotobox-Station, bei der Besucher gegen eine kleine Spende ein Polaroidbild machen konnten, kam dabei besonders gut an. Das war auch kein Wunder, denn der DaZ-Bereich hatte für das Fotoshooting unter anderem traditionelle afghanische Kleidung zum Anprobieren bereitgestellt. Überwältigend war das Angebot an vielen süßen Spezialitäten, die die Schüler von zu Hause mitgebracht hatten.

Schulleiter Andrej Keller dankte der aktuellen DaZ-Leitung an der CBES, Sultana Barakzai, und ihrem Team für die liebevolle und sehr gelungene Vorbereitung dieses Tages. Mit Blick auf die teilweise dramatischen Fluchtgeschichten der Schülerinnen und Schüler aus dem DaZ-Bereich betonte der Schulleiter, gemeinsames Planen, Organisieren und Feiern sorge für Freude und emotionalen Halt. Das Gefühl, wichtig zu sein und etwas Großes auf die Beine gestellt zu haben, sei nicht zu unterschätzen.

Auch interessant