Kreis Gießen: Anita Schneider bleibt Landrätin

  • schließen

KREIS GIESSEN - Seit Januar 2010 leitet Anita Schneider von der SPD die Gießener Kreisverwaltung - und das wird vorerst auch so bleiben. Zwar war die Wahlbeteiligung mit 37,32 Prozent wie erwartet nicht so hoch wie im ersten Wahlgang, der zeitgleich mit der Bundestagswahl abgehalten wurde (71,2 Prozent), doch die Bürger des Landkreises positionierten sich deutlich.

Schon 2015 hatte Schneider in der Stichwahl triumphiert (damals mit knapp über 60 Prozent gegen CDU-Mann Gregor Verhoff), diesmal holte sich die Landrätin den Sieg sogar mit 66,44 Prozent zu 33,56 Prozent. Bereits nach 112 von 290 Auszählbereichen lag sie gegen 18.30 Uhr mit 65 zu 35 Prozent in Front und konnte den Rest der Auszählung entspannt verfolgen.

In der ersten Runde, nach der Grünen-Politikerin Kerstin Gromes mit 22,84 Prozent die Segel streichen musste, hatte Schneider mit 42,43 Prozent ebenfalls schon recht deutlich vor Neidel (34,73 Prozent) gelegen und war daher favorisiert in die Stichwahl gegangen.

Die Wahl fand zeitgleich mit der Stichwahl zum Gießener Oberbürgermeister statt. Hier trat Dietlind Grabe-Bolz (SPD) nicht mehr an, Frank-Tilo Becher wird ihre Arbeit fortführen.

Ausführlicher Bericht folgt im Laufe des späten Abends.

Das könnte Sie auch interessieren