1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Pohlheim

Attraktivität soll steigen

Erstellt:

Eine Hausener Frauengruppe erarbeitet ein Konzept, um den Stadtteil attraktiver zu machen und Menschen zusammen zu führen.

Pohlheim (ger). In der Sitzung des Ortsbeirates in Hausen ging es um den Regionalplan Mittelhessen und die Haushaltspositionen für den Pohlheimer Stadtteil. Am Abend des Rosenmontags tagte das Gremium unter Vorsitz von Ortsvorsteher Thomas Junker (CDU), der seitens des Magistrats Stadtrat Niklas Mackowiak (SPD) begrüßen konnte.

In der vom kollegialen Miteinander der vier vertretenen Parteienvertreter von CDU, SPD, FW und Grünen geprägten Sitzung informierte Hans-Jürgen Lohrey (CDU) über das Treffen des städtischen Bauausschusses zum Thema Regionalentwicklung Mittelhessen. Allgemeiner Tenor sei es dort gewesen, den zukünftigen Verbrauch von Flächen in der Stadt einzudämmen. Für Hausen sei das Baugebiet Ost fest verankert. Weitere Planungen gebe es hier nicht.

Vorrangiges Ziel der Stadt sei es die Nordstadtteile Garbenteich, Hausen und Watzenborn-Steinberg zusammen wachsen zu lassen, die südlichen Pohlheimer Stadtteile Dorf-Güll, Grüningen und Holzheim seien in dörflicher Struktur in dem Plan vorgesehen. Größere Entwicklungsflächen gebe es dort nicht. Bettina Jost (FW) führte durch die Hausen betreffende Punkte im Haushaltsplan. Mittel seien für die Feuerwehr und dabei für ein neues Mittleres Löschfahrzeug (MLF), einem neuen Rolltor und der weiteren Sanierung des Gerätehauses im Erdgeschoss des alten Rathauses eingestellt.

Auch das Bürgerhaus werde weiter mit Mitteln zur Sanierung bedacht. Hier stehen Investitionen im Bereich der Sanitärräume und im Kellerbereich an, zudem die Umrüstung auf LED-Beleuchtung. Nicht beantwortet werden konnte die Frage aus dem Haushaltsentwurf, wie und in welcher Form ein neuer Lagerraum im Kellerbereich entstehen soll. Hier soll die Stadt befragt werden. Entsprechende Mittel sind zudem für die weitere Erschließung von Hausen Ost in Höhe von zwei Millionen Euro vorgesehen. Eingestellt sind auch Mittel zur Straßensanierung der Anneröder und teilen der Garbenteicher Straße sowie Zur Mühle. Für drei Bestattungskreise auf dem Friedhof sind entsprechende Investitionen im Tiefbau vorgesehen. Für den Kindergarten »Wunderland« sind Mittel für die Neugestaltung des Außenbereichs sowie für allgemeinen Sonnenschutz in Höhe von 45 000 Euro vorhanden.

Nach zwei Jahren Pandemie-Pause findet am Samstag, 19. März, von 9 bis 12 Uhr wieder der »Tag der Umwelt« in Hausen statt, bei der Müll und Unrat eingesammelt werden. Auf diesen Termin einigten sich auf Vorschlag von Ortsvorsteher Junker alle Ortsbeiratsmitglieder. Vereine, Kirchen und Bürger werden dazu noch gesondert eingeladen. Informiert wurde zudem über die Planungen der Ortsvereine.

Für eine weitere Aktion unter dem Titel »Pohlheim macht auf« am 9. und 10. Juli warb Reimar Stenzel, Vorsitzender des Gewerbevereins. 90 Anmeldungen aus der ganzen Stadt seien eingegangen, darunter sechs aus Hausen. An diesen beiden Tagen öffnen sich die Türen von teilnehmenden Geschäften, Vereinen und Institutionen für alle Bürger mit dem Ziel, den Zusammenhalt in Pohlheim zu stärken.

Als Gast konnte Claudia Schön-Kastner von einer Hausener Frauengruppe berichten, die ein Konzept erarbeiten, um den Stadtteil attraktiver zu machen und Menschen zusammen zu führen. Angedacht sind ein Ausleiheschrank, ein gemeinsamer Schrebergarten und ein Flohmarkt. Bereits aktiv waren die drei Frauen in einer gemeinsamen Müllsammelaktion. Der Ortsbeirat signalisierte Unterstützung.

Auch interessant