1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Pohlheim

Doppeltes Dorf, dreifach Musik

Erstellt:

gikrei2405DuoSometimesIM_4c
Duo »Sometimes« mit Martina Mulch-Leidich (l.) und Eva Saarbourg. Foto: Schu © Schu

Beste Unterhaltung - nicht nut musikalisch - wurde dem Puiblikum am Aktionstag des hr2 im Hof der Heimatstube Watzenborn-Steinberg geboten.

Pohlheim (jüs). Ein doppeltes Dorf macht dreifach Musik«, so hieß es am Sonntag, bei dem vom Radiosender hr2-Kultur initiierten »Tag der Musik«, zu dem die Heimatvereinigung Schiffenberg, Ortsverein Watzenborn-Steinberg, in Hof und Scheune des Stadtmuseums in der Ludwigstraße eingeladen hatte.

Bei freiem Eintritt wurde den überaus zahlreichen Besuchern von 11.30 Uhr bis nach 18 Uhr ein wunderbares, abwechslungsreiches und musikalisches Programm geboten, das sich sehen und hören lassen konnte und absolut keinen Wunsch offen ließ.

Nach gut zwei Jahren Corona-Pause hatte sich jeder einen derartigen Neuanfang gewünscht. Hinzu kam, dass das Wetter mitspielte und die Sonne ihren Teil dazu beitrug. Es passte ganz einfach alles zusammen.

Der Veranstalter hatte nicht nur bestens für Speisen und Getränke gesorgt, wer wollte, konnte auch die Räume im Stadtmuseum besuchen, die zur Besichtigung geöffnet waren.

Diese von der Heimatvereinigung mit Unterstützung der Stadt Pohlheim angebotenen Veranstaltung war eine von insgesamt 76 Events in Hessen. Auch in Laubach und Lich fanden Konzertveranstaltungen statt.

Zu den Musikbegeisterten, die in der »Singenden Stadt« Pohlheim ihre musikalischen Schätze zeigten und zum Klingen brachten, gehörten die fünf Watzenborn-Steinberger Männerchöre der Gesangvereine »Eintracht«, »Germania«, »Harmonie«, »Jugendfreund« und »Sängerkranz« sowie die Gesangsgruppe »Die Mollys«, das Duo »Sometimes« mit Eva Saarbourg und Martina Mulch-Leidich, ferner Mundartdichter, Sänger und Liedermacher Dieter Schäfer, Sängerin Susann Charis und das Trio »Seventyone CSN-Revival« mit Dieter Schäfer, Reiner Schäfer und Bernd Sommer.

Breites Spektrum

Sie alle sorgten dafür, dass für einige Stunden das komplette breite musikalische Spektrum des Heimatortes Watzenborn-Steinberg zu Gehör gebracht wurde, angefangen vom Mundartprogramm über Schlager und Oldies bis hin zum traditionellen Männerchorklang alter heimatbezogenen Lieder.

Mit den musikalischen Vorträgen »Das Morgenrot (Robert Pracht) und »Der Rotdorn blüht auf dem Schiffenberg« (Text: Helene Steiner, Melodie: Pfarrer Ernst Steiner - er war ab 1927 Pfarrer in Hausen und wurde 1942 von der Gestapo ermordet, Satz: Dieter Schäfer-Bettin) eröffnete der Gesamtchor mit allen fünf Männerchören von Watzenborn-Steinberg unter Leitung von Dieter Schäfer, der auch die Idee dazu hatte, am Aktionstag »Hessen in Conzert!« von hr2-Kultur mitzumachen, das Programm.

Hut ab vor diesem Chor, dieses Lob gab Bürgermeister Andreas Ruck den Sängern der fünf Vereine nach deren gelungenen Auftritt.

»Ein Ort, den es nicht zu kaufen gibt, ein Gefühl der Zugehörigkeit und Sicherheit, Heimat ist da, wo mein Herz schlägt«, so der mit seiner Ehefrau und Sohn anwesende Bürgermeister Andreas Ruck, der betonte, dass der Ortsbeirat und die Heimatvereinigung erste Planungen aufgenommen haben, um am ersten Septemberwochenende, an dem in früheren Jahren die Kirmes stattfand, wieder ein »Backfest« ins Leben zu rufen, das ab 2023 gestartet werden soll. Er freue sich darauf, wenn das gelingt.

Im Programm ging es danach Schlag auf Schlag weiter, zunächst mit dem Chor der »Eintracht« (Chorleiter Dieter Schäfer), dem die aus »Eintracht« und »Germania« (Dieter Schäfer) gebildete Chorgemeinschaft mit »Schifferlied« (Friedrich Silcher) und »Heimatlied« (»Wo auf des Tales«- von Max Orrel) folgte.

Die »Germania« (alleine) brachte »Sonntag ist heut« (Robert Pracht) und »Wohin mit der Freud« (Friedrich Silcher).

Der »Jugendfreund« (Dieter Schäfer) erfreute mit »Vineta (Ignaz Heim) und »Entschuldigung« (Friedrich Silcher) bevor »Sängerkranz« und Harmonie« gemeinsam auftraten und alle im Gesamtchor unter Leitung von Peter Schmitt »Meine Heimat« (Wo stille Wälder«) und »Heimat« (»Rauschen die Quellen«) zum Finale einstimmten.

Freuen konnten sich die zahlreichen Besucher auf die »Mollys« vom gleichnamigen CV-1956 »Die Mollys«, die in ihrer unnachahmlichen Art und aktuellem Programm »Comedian Harmonists« für Begeisterung sorgten.

Um eine Zugabe kamen sie nicht herum.

Mundartdichter

Beim gut halbstündigen Konzert bot das beliebte und allseits bekannte Duo »Sometimes« mit Ortsvorsteherin Eva Saarbourg (Gitarre und Gesang) und Martina Mulch-Leidich Cover-Songs aus verschiedene Musikrichtungen.

Darunter waren Lieder von den Beatles, Lady Gaga, Cliff Richard und Pink.

Danach war Mundartdichter Dieter Schäfer wieder an der Reihe, der mit »Hoamfelebb Reweiwel«, Mundartliedern und Geschichten ebenso zum Gelingen beitrug, wie anschließend die Watzenborn-Steinberger Sängerin Susann Charis mit eigenen Liedern und Coversongs.

Zum Finale unterhielt »Seventyone CSN-Revival« mit zwei Gitarren und dreistimmigem Gesang und Songs der 1970er Jahre.

Zu diesem Trio gehörten Dieter Schäfer, Reiner Schäfer und Bernd Sommer.

gikrei2405AllefuenfMaenner_4c
Mit Übersicht: Alle fünf Männerchöre von Watzenborn-Steinberg unter der Leitung von Dieter Schäfer. Foto: Schu © Schu

Auch interessant