1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Pohlheim

Gemeinsames »Grand Final«

Erstellt:

gikrei0811Harmonie_Holzh_4c
Die 60 Sängerinnen und Sänger der vier Chöre des Dirigenten Matthias Hampel boten zum Finale ein beeindruckendes Bild. Foto: Schmidt © Schmidt

Ein beeindruckendes Finalbild boten die 60 Sängerinnen und Sänger der vier Chöre des Dirigenten Matthias Hampel. auf der Bühne. Das Konzert begeisterte.

Pohlheim (ger). Die 60 Sängerinnen und Sänger der vier Chöre des Dirigenten Matthias Hampel boten am Samstagabend zum Finale ein beeindruckendes Bild auf der Bühne in der Kulturellen Mitte Holzheim. Dort hatten sie sich zum Hampel-Chortreffen unter dem Motto »Lieder sind die besten Freunde« getroffen. Dabei waren neben den Gastgebern des Gesangvereins Harmonie Holzheim mit dem gemischten Chor und dem Frauenchor Voice Factory, Chorgäste aus Langgöns mit dem katholischen Kirchenchor sowie aus Wettenberg mit der Sängervereinigung Wißmar, bei der Hampel erst seit einem halben Jahr den Taktstock führt. Charmant moderiert mit Informationen über die Chöre wurde der kurzweilige konzertante Abend von Daniel Hampel.

»Lieder sind die besten Freunde, begleiten durch die dunkle Zeit…" und »Die kleine Kneipe« stimmte passend der gemischte Harmonie-Chor zum Auftakt an. Deren Vorsitzender Erich Klotz begrüßte die Chorgäste und sendete gemeinsam mit dem Moderator Grüße nach Gießen an die Sängerinnen von Intermezzo der Eintracht Kleinlinden, die leider an diesem Abend nicht dabei sein konnten.

Er erinnerte an die Corona-Zeiten mit all den Schwierigkeiten für die Chöre. Umso schöner sei, dass man sich endlich wieder gemeinsam treffen und singen könne, wenn auch bedauerlicherweise einige der Sänger nach den Pandemie-Beschränkungen nicht mehr zu den Chören zurückgekehrt seien. Das Hampel-Chortreffen fand letztmals 2012 an gleicher Stelle statt. Sakrale Klänge folgten unter anderem mit dem »Kyrie« aus der Messe St. Bonifatius durch den katholischen Kirchenchor Langgöns. Vom gemischten Chor hatte sich die Voice Factory der Harmonie aufgrund fehlender Männerstimmen zum Frauenchor verändert. Mit dem Oldie-Schlager »Marmor, Stein und Eisen bricht« flogen ihnen dafür die Männerherzen zu ihrer Bühnen-Premiere zu.

Erstmals beim Hampel-Chortreffen dabei war die Sängervereinigung Wißmar, die unter anderem mit dem »Fröhlich klingen unsere Lieder« und »Zum Tanze da geht ein Mädel« leicht, beschwingte Chorliteratur im Volksklang mit ihrem neuen Chorleiter ausgesucht hatten. Für ihren Chorsprecher Jürgen Bechthold gab es zudem ein »Happy Birthday« vom ganzen Saal.

Das »Grand Final« kündigte der Moderator an und bat alle Sängerinnen und Sänger auf die Bühne. Als geforderte Zugabe gab es nach dem Liebeslied »The Rose« noch Hanne Hallers populäre Version des »Vater unser«. Eine Überraschung gab es ganz zum Schluss als die Männerstimmen der vier Hampel-Chöre noch »Das Morgenrot« und »Aus der Traube in die Tonne« als Klassiker anstimmten. Worte der Würdigung gingen zuvor an Chordirektor FDB Matthias Hampel aus Holzheim für seine musikalische Chorarbeit mit Geduld, Ausdauer und Spaß in der Gemeinschaft der Chöre. Dank galt auch den Harmonie-Organisatoren, die für Speis und Trank gesorgt hatten.

Auch interessant