1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Pohlheim

Hartnäckige Suche erfolgreich

Erstellt:

gikrei2502DrNikolaStumpf_4c
So sehen sie aus: Archivarin Nikola Stumpf und Bürgermeister Andreas Ruck präsentieren ein Feuerwehrbuch. © Schu

Dr. Nikola Stumpf, Archivarin der Stadt Pohlheim hat zwei seit Ende 1960 vermisste Feuerwehrbücher der damals selbstständigen Gemeinde Holzheim wiederfinden können.

Pohlheim (jüs). Erfolgreich beendet wurde von Dr. Nikola Stumpf, Archivarin der Stadt Pohlheim, die Suche nach den zwei seit Ende 1960 vermissten Feuerwehrbüchern der damals selbstständigen Gemeinde Holzheim. Nach langer, umfangreicher und intensiver Suche ist Dr. Nikola Stumpf bei der Odyssee fündig geworden. Die beiden Originalbücher, die der Kulturstadt am Limes mittlerweile als Digitalisat vorliegen, befinden sich im Hessischen Staatsarchiv Darmstadt.

Damit liegen der Stadt Pohlheim nunmehr von allen sechs Stadtteilen komplett die Feuerwehrbücher - auch »Feuerwehrversicherungsbücher« genannt - vor. Diese sind die Nachfolgebücher der vorhandenen Geschossbücher des 18. Jahrhunderts, wie die Archivarin im Gespräch mit dem Gießener Anzeiger freudig und mit Stolz verkündete und noch einmal auf ihre Recherchen zurückblickte.

Äußerst hilfreich

Diese sogenannten Feuerwehrbücher sind äußerst hilfreich, und zwar nicht nur für die Stadt Pohlheim selbst, namentlich das Archiv und das Bauamt, sondern auch für Bauherren und alle übrigen Einwohner. Aus den Bänden sind Baujahr der Häuser, bauliche Veränderungen, Besitzerwechsel und Umbenennung der Straßennamen zu ersehen.

Änderungen sind fein säuberlich durchgestrichen und neue Angaben wurden bis in die 1970er Jahre kontinuierlich hinzugefügt, sodass man frühere Eintragungen nachvollziehen kann. Daher sind das Baujahr und An- und Umbauten an einem Objekt sowie der jeweilige Bauherr nachvollziehbar. Auch für einen Bauantrag sind die Angaben sehr wichtig und man kann im Archiv leichter Unterlagen über das bestehende Objekt (soweit vorhanden) oder Straßenbezeichnung auffinden.

Schon vor ein paar Jahren hatte Nikola Stumpf, seit 2. Januar 2012 Archivarin der Stadt Pohlheim, schon einmal einen Versuch unternommen, den Verbleib der fehlenden Bücher zu recherchieren, dann aber nicht mehr weiterverfolgt. In den Unterlagen fand sie einen Hinweis, dass der Brandversicherungsanstalt in regelmäßigen Abständen die entsprechenden Bücher zum aktualisieren (update) vorgelegt werden müssen. Darüber hinaus fand sie ein Schreiben, dass das Ortsexemplar des Feuerversicherungsbuches für die Jahre 1957-1960 dem Katasteramt vorzulegen ist. Auch die schriftliche Mitteilung vom 21. April 1960 lag bei, aus der hervorging, dass ein Bediensteter der Brandversicherungskammer vier Tage später zwecks Abholung des dortigen Feuerwehrbuches vorspricht und das Buch bereitliegt.

Das war der letzte vorgefundene Nachweis, seitdem waren die Bücher spurlos verschwunden.

Jetzt, mit dem seit 1. Februar 2021 im Amt stehenden neuen Bürgermeister Andreas Ruck, nahm Archivarin Nikola Stumpf einen neuen Anlauf, der erfolgreich endete. Schriftliche und telefonische Anfragen beim Grundbuchamt Gießen, Amt für Bodenmanagement Marburg - Außenstelle Gießen (früher Katasteramt) und Hessischem Staatsarchiv blieben erfolglos. Die Mitarbeiter des Amtes für Bodenmanagement kümmerten sich intern rührend um die Angelegenheit und waren besonders engagiert. Ihnen gebührt neben all den an der Auffindung beteiligten Personen ein besonderer Dank, wie Stumpf hervorhob und betonte, dass sie während ihrer ganzen Nachforschung auf viele hilfsbereite Personen, darunter auch bei der Sparkassenversicherung in Frankfurt/Main, traf.

»Brandkataster«

Erst bei einer erneuten Anfrage beim Staatsarchiv in Darmstadt stellte sich heraus, dass es dort Feuerwehrbücher gibt, die jedoch unter dem Namen »Brandkataster« verzeichnet sind. Am 26. August 2021 erreichte Nikola Stumpf per E-Mail vom Hessischen Staatsarchiv Darmstadt die Nachricht, dass sich in deren Beständen die Feuerwehrversicherungsbücher der Gemeinde Holzheim »HLA HStAD C 6 Nr. 1078« und HLA HStAD C 6 Nr. 1079« befinden. Darüber hinaus ging aus dem Schreiben hervor, dass aus den besagten Büchern Auskünfte erteilt oder gewünschte Reproduktionen an die Fotowerkstatt des Hessischen Staatsarchivs Darmstadt weitergeleitet werden können. Bei einem Abgleich stellte sich heraus, dass dies die Bücher sind, die dem Archiv der Stadt Pohlheim fehlen.

Digitale Version

Nikola Stumpf hat sich für die digitale Version entschieden, die beiden Originalbücher befinden sich noch im Staatsarchiv.

»Historie finde ich wichtig und gerade, wenn man in einem Archiv etwas findet, wie jetzt in Darmstadt mit dem ›verlorenen Buch‹ aus Pohlheim-Holzheim. Das ist doch etwas Tolles, wenn man es wieder findet«, so Bürgermeister Andreas Ruck. Er ist der Meinung und schlug vor, dass man versuchen sollte, die Bücher wieder nach Pohlheim zurückzuholen, damit man es einerseits auch handlich besitzt und anderseits es auch leichter hat, einmal darin nachzuschlagen.

gikrei2502Umschlag_25022_4c_1
Der Umschlag des aufgetauchten Holzheimer Feuerwehrbuches. © Schu

Auch interessant