1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Pohlheim

Neues Löschfahrzeug für Hausener Brandschützer

Erstellt:

gikrei1908EhrungenEinsat_4c
Diese Aktiven und Mitglieder wurden für langjährige Treue und pflichtbewusste Tätigkeit geehrt. Foto: Schu © Schu

Neben der Neuwahl des Vorstandes standen Ehrungen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Feuerwehrvereins Hausen. Und: Das neue Löschfahrzeug ist zum Greifen nahe.

Pohlheim (jüs). Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung 2019-2021 des Feuerwehrvereins Hausen und der Einsatzabteilung standen neben der Neuwahl des Vorstandes Ehrungen für langjährige passive Mitgliedschaften sowie Ehrungen der Einsatzabteilung für langjährige Treue und pflichtbewusste Tätigkeit. Von den Aktiven wurden Lukas Stumpf (10 Jahre), Mario Kellmann, Maximilian Klein und Niklas Mühlich (alle 15 Jahre), Alexander Nix (25 Jahre) sowie Detlef Mark für 40 Jahre von Stefan Leib (stellvertretender Wehrführer LZ-Nord) und Vereinsvorsitzenden Mirko Neumann geehrt. Neumann nahm auch die Ehrungen für Annemarie Stumpf und Helmut Becker vor, die auf 25 Jahre passive Mitgliedschaft zurückblicken konnten. Freudiges Ereignis für die Einsatzabteilung: Anlässlich des Backhausfestes am 10. September wird am Nachmittag Bürgermeister Andreas Ruck ein neues Löschfahrzeug - das alte Fahrzeug ist 30 Jahre alt und hat seine Dienste geleistet - übergeben.

Da Corona-bedingt 2020 und 2021 kaum nennenswerte Aktivitäten zu vermelden waren, beschränkte sich der Jahresbericht der Schriftführerin, verlesen von Vorsitzendem Mirko Neumann, auf das Geschäftsjahr 2019. Neumann erinnerte an die Teilnahme an der Aktion »Saubere Landschaft«, das traditionelle Zeltlager der Jugendfeuerwehr sowie dem Backhausfest, bei dem das 100-jährige Bestehen des Backofens hervorzuheben war. Durch Tombola und Kinderaktion wurde ein Erlös erzielt, der vom Verein aufgestockt wurde. 700 Euro konnten dadurch für die Kinderkrebsstation in Gießen gespendet werden.

Die Feuerwehrführungen von Watzenborn-Steinberg und Hausen sind 2021 zum LZ (Löschzug)-Nord zusammengelegt worden, wie stellvertretender Wehrführer Stefan Leib hervorhob. Im LZ-Nord nahmen 42 Aktive an Ausbildungen teil; es gab für Gesamt-Pohlheim 12 Ausbildungstermine, 13 Lehrgänge wurden besucht. Die insgesamt 86 Alarmierungen verteilen sich auf 24 Brände, 45 Hilfeleistungen und zehn Verkehrsunfälle) sowie 17 Fehlalarme. Zur Einsatzabteilung LZ-Nord gehören 64 aktive Kräfte, davon sind 58 Männer und sechs Frauen. Zehn Mitglieder gehören der Ehren- und Altersabteilung an. Drei Übertritte von der Einsatzabteilung in die Ehren- und Altersabteilung stand ein Übertritt aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung gegenüber. Groß war der Zeitaufwand, denn neben rund 80 Stunden Ausbildung (ohne Lehrgänge und Seminare) standen 365 Stunden Einsatzzeit (4465 Personalstunden) sowie rund 320 Stunden für Pflege von Geräten, Fahrzeugen und Feuerwehrhaus und Sitzungen am Ende des Jahres auf der Liste.

Auch die Jugendfeuerwehr musste sich dem Corona-Virus beugen: 44 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung konnten durchgeführt werden und 15 Stunden für Sitzungen und Besprechungen aufgebracht. Die beabsichtigte Änderung der Vereinssatzung wurde ausführlich vorgestellt und diskutiert. Über diese soll bei der nächsten Jahreshauptversammlung im Frühjahr 2023 abgestimmt werden.

Einstimmigen Vertrauensbeweis gab es bei den Vorstandswahlen. Er besteht aus Vorsitzendem Mirko Neumann, Vizevorsitzendem Niklas Mühlich, Rechner Mario Kellmann, Schriftführerin Katharina Mühlich sowie den Beisitzern Maximilian Klein und Manuel Brücher.

Zu den Veranstaltungen im laufenden Jahr zählt neben dem Backhausfest, bei dem von 16 bis 20 Uhr der Musikzug Holzheim aufspielen wird, auch die Martinsfeier im November mit dem Kindergarten. Für das Jahr 2023 ist neben dem Backhausfest und Feuerwehrzeltlager auch ein Tages- oder Mehrtagesausflug angedacht.

Auch interessant