1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Pohlheim

Rundum gelungener Kommersabend

Erstellt:

gikrei_0410_jcs_Chorfeie_4c
Der gastgebende Männerchor »Chorgemeinschaft Frohsinn Garbenteich/Eintracht Hausen« bei seinem Auftritt. Foto: Schmidt © Schmidt

Der Männergesangverein Frohsinn 1846 Garbenteich hatte zum Festkommers im Rahmen des 175-jährigen Vereinsbestehens eingeladen. Dazu kamen gleich mehrere musikalische Gratulationen.

Pohlheim (ger). »Im Lied sind wir vereint« lautete das Motto der Sänger des Männergesangvereins Frohsinn 1846 Garbenteich, der zum Festkommers im Rahmen des 175-jährigen Vereinsbestehens eingeladen hatte. Neben den Sängern der Chorgemeinschaft Frohsinn Garbenteich/Eintracht Hausen als Gastgeberchor waren die befreundeten Garbenteicher Chöre Liederblüte und Victoria, der bekannte Stadttheater-Solist Tomi Wendt sowie das Duo »Sometimes« mit Eva Saarbourg und Jörg Dobrick gekommen, um dem ältesten Verein der »Singenden Stadt« Pohlheim und im Sängerbund Hüttenberg-Schiffenberg musikalisch zu gratulieren.

Festpräsident Günter Stumpf hieß neben dem Schirmherrn, Bürgermeister Andreas Ruck, noch den Vizepräsidenten des Hessischen Sängerbundes Ulrich Heun und den Vorsitzenden des Sängerbundes Hüttenberg-Schiffenberg Klaus Kummer willkommen. Formgewandt moderiert wurde der Kommers von Reinhard Kissel.

»Der Herr ist mein Hirte«, vom unvergessenen Pohlheimer Komponisten Hans Weiß-Steinberg in Noten gesetzt, war der sakral getragene Einstieg der Frohsinn-Sänger, die seit einigen Jahren in der Chorgemeinschaft mit den Sängern der Eintracht Hausen vereint sind und von Volker Purdak dirigiert werden.

Günter Stumpf erinnerte in seiner Festrede an die Grundsteinlegung im Chorgesang des Frohsinns in Garbenteich, der am 30. November 1846 seinen Anfang nahm und offiziell ab 2006 amtlich festgelegt wurde. Drei Kriege und weitere Höhen und Tiefen erlebte die Sängerschar über die Jahrhunderte und umso mehr schöne und erfolgreiche Stunden im Chorgesang weit über das Heimatdorf hinaus, erinnerte er und vergaß dabei nicht die wichtigen Entwicklungen im Vorstand bis hin zu den Chorleitern in der Gegenwart mit dem ehemaligen Dirigenten Hans Happel, dem zu früh verstorbenen Jürgen Schöffmann und dem aktuellen Leiter Volker Purdack.

Kreuzer im Gepäck

Bürgermeister Ruck lobte den Weitblick der Frohsinn-Verantwortlichen bei Entwicklungen im Gesang, den sie auch in der Gegenwart mit der Bildung der Chorgemeinschaft bewiesen hätten. Er hatte nicht nur einen obligatorischen Kreuzer aus den Gründerjahren als Geschenk im Gepäck, sondern auch Gratulationen mit Ehrenurkunden vom ehemaligen Bundespräsidenten und heutigen Präsidenten des Deutschen Chorverbandes Dr. Christian Wulff und der Hessischen Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Angela Dorn, mitgebracht.

Ulrich Heun als Vizepräsident des Hessischen Sängerbundes und Sängerbund-Vorsitzender Klaus Kummer riefen dazu auf, optimistisch und mit Mut in die Zukunft zu schauen.

Weitere schöne Konzerte wünschte auch Garbenteichs Ortsvorsteher Karsten Becker. Dass an diesem Abend Edwin Boos aus den Frohsinn-Reihen für 50 Jahre aktive Sängertätigkeit geehrt werden konnte, war ein gesetztes Zeichen für die Tradition im Chorgesang, genauso wie dem verhinderten Sänger Reinhold Stumpf für ebensolches halbes Jahrhundert in den Chorreihen gedankt wurde.

Musik kam nicht zu kurz, so hatte die Liederblüte Garbenteich mit Dirigent Philipp Langstroff unter anderem beim russischen Volkslied »Raspascholl« und dem Rammstein-Rock-Klassiker »Engel« ihre beklatschten Auftritte, wie auch die Victoria unter Dirigent Wolfgang Wels im gemischten Chor mit »You Raise me up« und in der Gesangsformation von »Choract« beim »Wenn nicht jetzt, wann dann.«

Zwischen den Chorauftritten war Eva Saarbourg (Gitarre, Gesang) und Jörg Dobrick (Percussion) im Duo »Sometimes« mit eingängigen Klassikern aus dem Pop-Bereich, wie Pe Werners »Kribbeln im Bauch« zu hören. Romantische Stücke von Klassikern wie Schubert steuerte an diesem festlichen Frohsinn-Abend der bekannte Solist Tomi Wendt aus dem Gießener Stadttheater bei, am Klavier begleitet von Wolfgang Wels. Mit klassischen Chorstücken endete der Kommersabend durch den Jubiläums-chor mit Franz Schuberts »Im Abendrot« und Silchers »Entschuldigung«.

Freuen dürfen sich die Chorfreunde schon auf Freitag, den 14. Oktober, an gleicher Stelle in der Sport- und Kulturhalle Garbenteich. Dann wird im Rahmen »175 Jahre MGV Frohsinn Garbenteich« ab 19.30 Uhr ein Liederabend mit befreundeten Chören stattfinden, dem am Sonntag, 16. Oktober, um 10 Uhr ein Festgottesdienst mit Musikalischem Frühschoppen mit den Fernwald Musikanten im Anschluss folgen wird. Dazu sprach Festpräsident Günter Stumpf eine herzliche Einladung aus.

Auch interessant