1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Pohlheim

Trauer um »Mister Sport«

Erstellt: Aktualisiert:

gikrei1204_EwaldStumpf_s_4c
Ewald Stumpf © Jürgen Schu

Pohlheim (jüs). Die große Sportfamilie in Garbenteich sowie in Pohlheim, Sportkreis Gießen und über dessen Grenzen hinaus trauert um »Mister Sport«, Ewald Stumpf, dem Ehrenvorsitzenden des SV 1928 Garbenteich.

Plötzlich und unerwartet ist er nach einem dreiwöchigen Klinikaufenthalt am vergangenen Donnerstag im Alter von 97 Jahren verstorben.

Stumpf wurde am 1. November 1924 in Garbenteich geboren. Der gelernte Eisendreher musste in den Zweiten Weltkrieg ziehen und wurde bei einem Panzerangriff in der Nähe von Stalingrad (Russland) schwer verwundet. Im Dezember 1944 wurde der aus dem Kriegsdienst entlassen. Nach einer Umschulung zum Bürokaufmann war er bis zum Beginn der Rente als Kaufmännischer Angestellter bei der Firma Heyco in Gießen beschäftigt. 33 Jahre war Ewald Stumpf mit seiner ersten Frau Gerda verheiratet, die 1970 im Alter von 53 Jahren verstarb. Ein großer Einbruch in seinem Leben, bis er seine zweite Frau Ingrid Sippel kennenlernte, mit der er 1988 die Ehe einging.

Das Vereinsleben im Sportverein SV 1928 Garbenteich, dem er sage und schreibe 84 Jahre die Treue hielt, hat der Jubilar bis zuletzt geprägt. Ab 1946 war Ewald Stumpf ehrenamtlich in vielen Aufgabenbereichen tätig. Als Geschäftsführer wirkte er von 1946 bis 1967. Von 1968 bis 2014 leitete er ununterbrochen als Vorsitzender mit großem Engagement und Erfolg den Verein, bevor er den Führungsstab in jüngere Hände gab und zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde. Auch als Ehrenvorsitzender nahm Stumpf seine Aufgaben - auch als Koordinator mit größter Sorgfalt wahr. Er hat im Sport große Spuren hinterlassen. Seine Schritte sind verstummt, doch die Spuren seines Lebens bleiben. Ein erfülltes Leben hat sich vollendet. Er wird allen unvergessen bleiben.

Das Mitgefühl aller gilt seiner Ehefrau Ingrid, seinem Sohn mit Familie und allen Angehörigen. Foto: Schu

Auch interessant