1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Pohlheim

Zweiter Briefkasten lässt weiter auf sich warten

Erstellt:

In Grüningne fehlt ein Briefkasten. Seit über einem Jahr laufen die Bemühungen, die Deutsche Post zu erreichen, einen entsprechenden Ansprechpartner zu finden und Abhilfe zu schaffen.

Pohlheim (jüs). Die Vorstellung des Haushaltsentwurfs 2022 der Stadt Pohlheim durch Bürgermeister Andreas Ruck stand zu Beginn der unter dem Vorsitz von Ortsvorsteher Michael Wagner stehenden Ortsbeiratssitzung Grüningen, der zur Kenntnis genommen wurde. Tage danach wurde die Haushaltssatzung von der Stadtverordnetenversammlung beraten und beschlossen. An der Sitzung, die in der Gaststätte »Zum Löwen« stattfand, nahm als Vertreter des Magistrats auch Stadtrat Dr. Rainer Pfaff (Die Grünen) teil.

Der Ortsbeirat hat ein Ruhebankkataster für den Stadtteil Grüningen erstellt, in dem knapp 30 Ruhebänke in und um Grüningen verzeichnet sind. Vom Gremium beantragt wurde, dass die Verwaltung einen Plan ausarbeitet, der sicherstellt, dass bis zum 1225-jährigen Jubiläum alle Bänke saniert sind.

Des Weiteren möchte der Ortsbeirat die Ruhebänke als Treffpunkte im Stadtteil in Erinnerung rufen. Daher will man erstmals am »Tag der Nachbarschaft«, der in diesem Jahr am Freitag, 20. Mai, stattfindet, teilnehmen. Es soll ein Tag für mehr Gemeinschaft und ein Tag der Nachbarn sowie ein Zeichen für gute und lebendige Nachbarschaften gesetzt werden. Der Ortsbeirat ist daran interessiert, möglichst viele Grüninger als Paten zu gewinnen, die ihre Nachbarn zur Bank einladen. Damit sollen insbesondere der Gemeinschaftssinn und das nachbarschaftliche Miteinander nach Corona gestärkt werden. Die Idee ist bestechend einfach: An einem festgelegten Tag im Jahr treffen sich Menschen in ihrer Nachbarschaft, unabhängig von Herkunft, Einkommen, Alter, sozialer Schichten oder religiöser Zugehörigkeit. Es geht um Austausch und Dialog und darum, der voranschreitenden Spaltung unserer Gesellschaft dort etwas entgegenzusetzen, wo wir es am besten tun können - im Kleinen, in unserer Nachbarschaft, so der Ortsbeirat. Für den Ortsbeirat hat Ortsvorsteher Michael Wagner die Aktion unter dem Link https://www.tagdernachbarn.de/ angemeldet. Dort können auch weitere Infos abgerufen werden. Wer Lust hat, kann seine Aktion auch persönlich auf dieser Seite anmelden und entsprechende Materialien - wenn gewünscht - kostenlos erhalten. Der »Tag der Nachbarschaft« wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Deutschen Fernsehlotterie, dem Deutschen Städtetag, der Diakonie Deutschland und Edeka. Das Projekt wird zudem durch ein breites Partnernetzwerk unterstützt.

Auch mit der Jubiläumsfeier 1225 Jahre Grüningen beschäftigte sich der Ortsbeirat. Diesbezüglich findet am 8. April in der Burg ein Pressegespräch statt. Am 23. April soll dann die Öffentlichkeit zu einem Treffen eingeladen werden, um die Angelegenheit zu besprechen und die Planungen vorantreiben zu können.

Ärger mit der Deutschen Post hat die Grüninger Bevölkerung, nachdem ein im Ortskern an einem ehemaligen Geschäftshaus in der Taunusstraße befindlicher Briefkasten, der dort im Zuge der Renovierung abgebaut wurde, nicht mehr aufgestellt wurde. Somit gibt es seitdem im Ort, der sich in seiner topografischen Lage langzieht, nur einen einzigen Briefkasten, der sich am evangelischen Gemeindesaal befindet. Es ist unerlässlich, einen zweiten Briefkasten wieder zu installieren. Es ist gerade den älteren Menschen nicht zuzumuten, bis zum Ortsende Richtung Holzheim zu laufen, wie der Ortsbeirat hervorhob. Seit über einem Jahr laufen die Bemühungen, die Deutsche Post zu erreichen, einen entsprechenden Ansprechpartner zu finden und Abhilfe zu schaffen. »Es ist mehr als schwierig, es ist echt eine Katastrophe«, wie Michael Wagner betonte. Auch Stadtrat Dr. Rainer Pfaff war bei seinen Bemühungen und Besuch bei der Post in Langgöns erfolglos. Der Ortsbeirat Grüningen ruft die Deutsche Post zu einer schnellen Lösung des bestehenden Problems auf. Es kann nicht so schwer sein, einen weiteren Briefkasten aufzuhängen, so der einheitliche Tenor des Gremiums.

Auch interessant