1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Reiskirchen

Artenschutzhaus geplant

Erstellt: Aktualisiert:

Reiskirchen (ni). In der jüngsten Sitzung des Ortsbeirates Saasen befasste man sich eingangs unter der Leitung von Ortsvorsteher Manfred Schmitt über die geplante Errichtung eines Artenschutzhauses für die Tierwelt. Ortsbürgerin Ursula Henke hatte es angeregt.

Die beiden angedachten Standorte wurden im Beisein der Initiatorin vor Ort in Augenschein genommen und das Projekt nochmals erläutert. Ein geeigneter Platz wäre vor dem Kinderspielplatz »Dorfmitte« schräg gegenüber des Brunnens, der andere vor dem Feuerlöschteich/Springbrunnen (Höhe Haus Schmitt/Winneröder Straße). Ein dritter Standort wurde von einem Bürger zur Diskussion gestellt. Er findet sich etwa 15 bis 20 Meter hinter dem letztgenannten Standort Richtung Wieseckquelle. Das Gremium hat bezüglich aller drei Standorte keine Einwände, auch weil Henke auf Bitten der Ortsbeiratsmitglieder schon zustimmende Unterschriften der Anrainer gesammelt hat. Sie wird das Gremium bezüglich ihrer weiteren Schritte zeitnah auf dem Laufenden halten. Unbefriedigend ist schon seit Jahren die Schülerbeförderung zur Theo-Koch-Schule nach Grünberg mittels Zug. Zugverspätungen und -ausfälle sind keine Seltenheit. Es gab schon eine Gesprächsrunde mit Verantwortlichen, jedoch ohne akzeptables Ergebnis, eine weitere ist angedacht.

Wegen der engen Zugvertaktung auf der Strecke kann nur das Andienen mittels eines Busses das Problem lösen. Auf dem Friedhof Eingang Justusstraße wurden aus den Verfügungsmitteln des Ortsbeirates von den Mitgliedern zwei Bäume gepflanzt.

Seitens einer Bürgerin wurde das Anlegen eines Memoriamgartens auf dem Alten Friedhof angeregt. Die auf dem Alten Friedhof vorhandenen Grasgräber geben Anlass zur Kritik vonseiten Friedhofsbesuchern, weil Angehörige dort Trauergegenstände ablegen.

Die Erneuerung der Hauptwasserleitung vom Brunnen 1 (hinter Bollnbach) hat in Abschnitt 1, geplant bis zum Gemarkungsbereich Kohlstatt/ Weg zur Kreisstraße 37, begonnen. Der zweite Abschnitt bis zum Burgwald-Hochbehälter (oberhalb Lindenstruth) werde erst nach der Sanierung der K37 in Angriff genommen.

Da sich Schriftführerin Fevzije Zeneli wegen ihres Umzuges nach Gießen aus dem Ortsbeirat verabschieden musste, wurde der seitherige Stellvertreter Bodo Schmitt einstimmig gewählt.

Auch interessant