1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Reiskirchen

Für Vielfalt und Einzigartigkeit

Erstellt:

gikrei3103LebenshilfeGie_4c
Einzigartig, wie jedes Kind des Reiskirchener KiFaZ Anne Frank: Die bunten Socken der Erzieher und Kinder. © KiFaZ Reiskirchen

Das Reiskirchener Kinder- und Familienzentrum (KiFaZ) Anne Frank der Lebenshilfe Gießen beteiligte sich an der weltweiten »Sockenaufforderung« anlässlich des Welt-Down-Syndrom-Tags.

Reiskirchen/Pohlheim (red). Auch in diesem Jahr beteiligte sich das Reiskirchener Kinder- und Familienzentrum (KiFaZ) Anne Frank der Lebenshilfe Gießen an der weltweiten »Sockenaufforderung« anlässlich des Welt-Down-Syndrom-Tags.

Sowohl der Eingangsbereich des KiFaZ erhielt dabei eine bunte Dekoration, die das Motiv der bunten Socken in Form bemalter Bilder aufgriff, zudem trugen Kinder und Erzieherinnen farbig auffällige und vor allem jeweils zwei unterschiedliche Socken.

»Mit den verschiedenen Socken, die wir heute tragen, kommen wir dem Ansinnen der Sockenaufforderung nach, die menschliche Vielfalt und Einzigartigkeit zu feiern. Zugleich ist die Aktion ein Zeichen, Menschen mit Down-Syndrom und ihre Familien zu unterstützen und für das Thema Down-Syndrom zu sensibilisieren«, berichtete KiFaZ-Erzieherin Alisa Bechthold.

Unterstützt und mitinitiiert wurde die »Sockenaufforderung« in Reiskirchen auch von der Familie des kleinen Paul (2), der die »Sternschnuppen-Gruppe« der Lebenshilfe-Einrichtung, in der auch Alisa Bechthold arbeitet, besucht.

Die Familie setzt sich mit viel Engagement gegen Vorurteile bezüglich Trisomie21 ein und stellte auch Aktions-Plakate mit dem Konterfei ihres Sohnes zur Verfügung.

Das Motto der Plakataktion, ein Zitat des Inklusionsaktivisten Raul Krauthausen, lautete in diesem Jahr: »Inklusion wird Reibung und Grenzerfahrung für alle sein, aber am Ende werden wir gestärkt daraus hervorgehen. Es ist okay, nicht alles zu können.«

Im Kinder- und Familienzentrum Anne Frank finden Kinder mit und ohne Behinderung im Alter von ein bis sechs Jahren ein umfassendes und pädagogisch fundiertes Betreuungs- und Förderangebot.

Insgesamt bestehen aktuell sechs Gruppen zur Kinderbetreuung.

Darüber hinaus bietet das KiFaZ Familien Angebote zur individuellen Entwicklungsförderung an, etwa Logo- und Ergotherapie.

Fragen zum Kinder- und Familienzentrum Anne Frank beantwortet Frau Sibylle Kötzel (Telefon: 06408 503639-10 | E-Mail: s.koetzel@lebenshilfe-giessen.de).

Weitere Informationen zur Arbeit und den inklusiven Angeboten der Lebenshilfe Gießen finden sich zudem auf www.lebenshilfe-giessen.de.

Auch interessant