1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Reiskirchen

Mitglieder gewonnen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Manfred Schmitt

Reiskirchen (ni). Marco Reinl ist neuer Kassenführer bei der Freiwilligen Feuerwehr Saasen. Im Rahmen der vom Vorsitzenden Michael Nachtigall geleiteten Mitgliederversammlung in der Sport- und Kulturhalle übernahm Reinl das Amt von Lars Wentland, der seit 2005 Kassenführer war und im vergangenen Jahr auf eine Wiederwahl verzichtet hatte.

Zweitägige Feier zum Jubiläum 2023

Pandemie-bedingt wurde der traditionelle Boßelwettkampf abgesagt. Da im Jahr 2023 das 75-jährige Vereinsbestehen ansteht, plant der Verein eine zweitägige Kirmes auf dem Festplatz, die am 19. und 20. August kommenden Jahres stattfinden soll. Dazu wurde bereits 2021 eine Arbeitsgruppe »Jubiläum« gegründet. Es wurde ein Flyer zur Mitgliederwerbung entworfen und im gesamten Dorf verteilt. Die Aktion wurde gut angenommen und hat sogar einige neue Mitglieder gebracht.

Der Dienst- und Ausbildungsbetrieb war bei den Aktiven durch die Pandemie stark eingeschränkt. Lehrgänge besuchten Benjamin Keiling (Sanitäter Feuerwehr, Wärmebildkamera), Juri Frühsorger (Türöffnung), Benjamin Kreiling, Moritz Kraus, Juri Frühsoger (Wärmebildkamera), Torsten Pfeiffer, Uwe Seng, Michael Nachtigall, Juri Frühsorger, Moritz Kraus, Benjamin Kreiling, Lars Wentland, Jan Weber (Alternative Antriebsenergien) Moritz Kraus (Lkw-Führerschein).

17 Einsätze

Die gut ausgebildeten Saasener Blauröcke mussten insgesamt 17 Mal ausrücken (Vorjahr 11). Weiterhin gab es Einsätze im Rahmen der Führungsstaffel der Gemeinde Reiskirchen. Die alljährliche Brandschutzerziehung für die Kinder der örtlichen Kindertagesstätte »Kunterbunt« wurde auf alternative Weise durchgeführt.

Torsten Neu und Jan Weber sind Mitglieder der Führungsstaffel Reiskirchen, Benjamin Kreiling und Moritz Kraus wirken bei dem Abrollbehälter »Sandsack« mit. Im Nachwuchsbereich musste das Einsammeln der Weihnachtsbäume aufgrund der Corona-Vorschriften ausfallen. Man traf sich in den Monaten Januar bis März einmal wöchentlich für eineinhalb Stunden über die Online-Plattform »Zoom«,, um hier den Kindern und Jugendlichen weiterhin ein Jugendfeuerwehr-Angebot zu ermöglichen. Neben Grundlagen in der Feuerwehr, spielerischen Quizfragen und Hydrantenkunde gab es auch einige Live-Schaltungen ins Feuerwehrhaus.

Nach den Osterferien durften nach und nach die Übungsdienste in Präsenz erfolgen, wobei die frische Luft genutzt wurde. Neben einer Personenrettung, verschiedenen Löschangriffen und einer Unterrichtseinheit »Beleuchtung« in der Feuerwehr durfte trotz Pandemie der Spaß (Rutschmatte, Zeltlager Bollnbach) nicht zu kurz kommen.

Sieben Jungen und acht Mädchen bilden die von Sina Speier geleitete Jugendabteilung. Das Betreuerteam der ebenfalls 15-köpfigen Minifeuerwehr unter der Führung von Lydia Kreiling besteht aus Eugenia Frühsorger und Daniela Nachtigall. Pandemie-bedingt fand das erste Treffen erst im Juni statt, wobei eine Nassübung auf dem Plan stand. Um die Abstandsregeln einzuhalten, hat man die Kinder in zwei Gruppen aufgeteilt und die Treffen der Gruppen zeitlich versetzt stattfinden lassen.

Grußworte sprachen der Beigeordnete Torsten Pfeiffer, der stellvertretende Wehrführer Benjamin Kreiling und Ortsvorsteher Manfred Schmitt.

Auch interessant