1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Reiskirchen

Neuausrichtung des Vorstandes

Erstellt:

Von: Emanuel Zylla

gikrei2309EhrungenFotovo_4c
Zahlreiche langjährige Mitglieder erhielten eine Ehrung. Foto: Zylla © Zylla

Neben den nun wieder möglichen Aktivitäten,verzeichnet die Freiwillige Feuerwehr auch ein Plus bei den Mitgliederzahlen: Ende 2021 sind es 332 Vereinsangehörige gewesen.

Reiskirchen (zye). Da das Feuerwehrgerätehaus derzeit umgebaut wird, fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) Reiskirchen jetzt im Bürgerhaus statt. Doch auch der Vorstand sei im Umbau gewesen, so Vorsitzender Patrick Jünger. Er berichtete von einer »Neuausrichtung nach den Wahlen im letzten Jahr«. Auch für die FFW Reiskirchen, wie für die meisten Vereine, standen 2020 und 2021 im Zeichen der Corona-Pandemie. Geplante Veranstaltungen konnten, auch bei den ehrenamtlichen Brandbekämpfern, teilweise nicht durchgeführt werden. Jünger hofft nun, dass es mit zahlreichen Veranstaltungen, jetzt nach Corona, auch in der Zukunft so erfreulich weiter geht.

Mehr Mitglieder

Erfreulich sei, neben den nun wieder möglichen Aktivitäten, auch ein Plus bei den Mitgliederzahlen: Jünger verzeichnete Ende 2021 nun 332 Vereinsangehörige. Sein Vorstand wurde einstimmig entlastet, nachdem Rechner Frank-Oliver Damm von den Kassenprüfern Marc Hammer und Christian Arndt seine »einwandfreie Kassenführung« bestätigt bekam. Hammer bleibt weiterhin Kassenprüfer, Max Lindenstruth wurde neu gewählt.

Bürgermeister Dietmar Kromm (parteilos) bedankte sich bei den Einsatzkräften für ihre Einsatzbereitschaft und freute sich über die Einstellung eines hauptamtlichen Gerätewartes, der das Ehrenamt entlasten soll. Wehrführer Jörg Lindenstruth wurde von Björn Jorns vertreten, als es um den Bericht der Einsatzabteilung ging. Grundsätzlich sei die Übungsbeteiligung im Schnitt gestiegen. Das sollen auch diverse Kleingruppenübungen ermöglicht haben. Es fanden aber auch abends Online-Seminare statt. Gerade auch wegen der Pandemie zeitgemäß. Die hielt, laut Angaben von Jorns, auch zahlreiche Aktive nicht ab, angebotene Schulungsveranstaltungen und Lehrgänge zu besuchen. Susanne Görnert und Jan Kummer gaben hingegen einen Einblick in die Arbeit der Mini- und Jugendfeuerwehr. Beide Abteilungen sollen »weiterhin mitgliederstark« dastehen. Besonders freue man sich über »mehrere Übergänge von der Mini- in die Jugendfeuerwehr sowie von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung«, so Görnert. Das Übungsgeschehen beider Abteilungen soll jedoch durch die Corona-Pandemie stark beeinträchtigt gewesen sein. Doch es gab trotzdem Grund zur Freude: »Ihr erstes Leistungsabzeichen erhielten drei Jugendfeuerwehrmitglieder mit der Jugendflamme I Hessen, die von der Gemeindejugendfeuerwehr abgenommen wurde.« Wettkämpfe fanden jedoch keine statt.

Auszeichnungen

Jünger nahm auch - zusammen mit seinem Stellvertreter Jan Kummer - die Ehrungen für die Jahre 2020 und 2021 vor. Wegen der Pandemie verzichtete der Verein im vergangenen Jahr noch auf eine Einladung zur Jahreshauptversammlung. Nicht alle der folgenden Geehrten konnten auch anwesend sein.

Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden ausgezeichnet:

2020: Christoph Balser (25 Jahre), Ivonne Scheld (30 Jahre), Christa Schraml, Norbert Schmitt, Eckhard Fritz, Alexandra Hillebrecht-Schwarzhaupt (alle 40 Jahre), Klaus Lindenstruth, Joachim Geiß, Bernd Döring (alle 50 Jahre), Otmar Scheld, Willi Natzschka, Dieter Zick, Manfred Wilhelm, Willi Hinter, Kurt Bender, Karl-Heinz Lindenstruth, Karl-Heinz Schäfer, Georg Hausner, Erwin von Keutz (60 Jahre), sowie Werner Gundrum, Rudi Damm und Willi von Keutz (jeweils 65 Jahre).

2021: Frank Rosenzweig (15 Jahre), Torsten Pfeiffer (20 Jahre), Uwe Gräf, Uwe Dzierzewski, Robert Magel (alle 25 Jahre), Nina Stein (30 Jahre), Tanja Müller-Schlösser, Erhard Winter, Manfred Simon, Franz Schmucker, Erwin Mengel, Lothar Jäger (alle 40 Jahre), Otto von Keutz (60 Jahre) sowie Werner Albach (70 Jahre).

Für alle Geehrten gab es neben der Urkunde auch einen Flaschenöffner im Kupplungsschlüsselformat sowie eine Ehrennadel.

Gemeindebrandinspektor Jan Feldbusch konnte zudem noch folgende Beförderungen vornehmen: Jasmin Dietrich und Rebecca Kraus zur Feuerwehrfrau, Niklas Fink, Marc Hammer, Max Lindenstruth, Leon Schmidt, Sebastian Strack zum Feuerwehrmann, Kathrin Damm und Lars von Keutz zum Löschmeister sowie Björn Jorns und Nils Schmitt zum Oberlöschmeister. Maximilian Hartel und Justin Schumacher wurden in den aktiven Dienst der Einsatzabteilung übernommen.

gikrei2309Befo_rderungen_4c
Gemeindebrandinspektor Jan Feldbusch mit den Beförderten. Foto: Jünger © Jünger

Auch interessant