1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Reiskirchen

Obst- und Gartenbauer feiern ein Dreivierteljahrhundert

Erstellt:

gikrei_0305_dge_OGVSaase_4c
Ehrungen gab es beim Saasener Obst- und Gartenbauverein sogar für 40 Jahre und 50 Jahre Mitgliedschaft. © Schmitt

Seinen 75. Geburtstag feierte der Obst- und Gartenbauverein Saasen im beheizten Festzelt im Dorfmittelpunkt. Bemerkenswerterweise gab es in der Geschichte des OGV nur acht Vorsitzende.

Reiskirchen (ni). Seinen 75. Geburtstag feierte der Obst- und Gartenbauverein Saasen im beheizten Festzelt im Dorfmittelpunkt. Die zweite Vorsitzende Susanne Damm vertrat den beruflich verhinderten Vorsitzenden Jörg Luckert bei der Begrüßung. Alfred Kerber, dessen Vater lange Jahre an der Spitze des Vereins stand, führte durch das abendliche, anderthalbstündige Programm und hielt die Festrede.

Man geht davon aus, dass es sich in 1947 um eine Wiedergründung handelte, weil viele Vereine im Zweiten Weltkrieg ihre Aktivitäten einstellen mussten. Sie wurden aus der Not wieder ins Leben gerufen, um Obst und Gemüse anzubauen und das Hungern zu lindern.

Bemerkenswerterweise gab es nur acht Vorsitzende, heute stehen beim Jubiläumsverein Jörg Luckert, Susanne Damm, Michael Mantay (Schriftführer), Dirk Jungbauer (Kassenführer), Corra Perri,Carmen Klement, Sascha Hofmann, Steffen Hasenpflug, Simon Kamenik (alle Beisitzer) in Verantwortung. Der Verein bündele erfolgreich die Interessen und das Hobby von Menschen, für die Natur und Gartenbau einen hohen Stellenwert besäße, meinte Landrätin Anita Schneider. Bürgermeister Dietmar Kromm dankte für die Pflege der gemeindlichen Bäume und die Arbeitseinsätze »Am Wingert«. »Die Vereinswurzeln sind gefestigt und standhaft, der Verein wächst, blüht und gedeiht wie ein junger Baum«, betonte Ortsvorsteher Manfred Schmitt.

Roland Klös, Vorsitzender Sportverein, sprach für die Ortsvereine Gesangverein, Freiwillige Feuerwehr, evangelische Kirchengemeinde, Sportverein, SPD, Motorradclub, Karnevalverein, Guggemusiker, Seniorengemeinschaft und Heimatfreunde Bollnbach. Überwiegend überreichten die Redner finanzielle Zuwendungen für die Anschaffung eines neuen Rasenmähers.

Viele Ehrungen

Bei den Redebeiträgen der Ehrengäste hörte man immer wieder den Namen Franz Lichtblau, der auf eine 30-jährige Vorstandstätigkeit, davon 27 Jahre als Vorsitzender, zurückblickte. Der 71-Jährige hat maßgeblich zum Aufschwung des mittlerweile zweitgrößten Ortsvereins beigetragen und wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. In Würdigung seiner Verdienste wird noch ein Baum gepflanzt.

Walter Stark erhielt für 50-jährige Mitgliedschaft die »Ehrennadel mit Kranz«. Rudolf Lerch, langjähriger Rechner sowie Richard Scheld, Wilhelm Stark bekamen für 40 Jahre die »Ehrennadel in Gold«. Walter Fricke, Alexander Klee, Peter Myskowski, Winfried Seipp, Jürgen Abel, Helmut Biedenkapp, Hugo Klös, Oskar Lichtblau, Wilfried Orth, Alfred Schepp, Emmy Schepp, Ottmar Hasenpflug, Ulrich Hasenpflug, Hilmar Hess, Roland Klös, Alwin Pfeiffer, Wilfried Stark erhielten für 25-jährige Mitgliedschaft die »Ehrennadel in Silber«.

Auch interessant