22-Jähriger in Büdingen durch Schuss verletzt - Verdächtiger in U-Haft

  • schließen

BÜDINGEN - Während einer Auseinandersetzung zwischen mehreren jungen Männern am späten Freitagabend in Büdingen ist ein 22-jähriger Büdinger durch einen Schuss am Oberschenkel verletzt worden. Während der anschließenden Fahndung nahm die Polizei fünf tatverdächtige Männer fest. Gegen den Hauptbeschuldigten, einen 26-jährigen Deutschen, wurde am Samstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Gießen ein Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der gefährlichen Körperverletzung erlassen.

Der 26-Jährige wanderte anschließend in Untersuchungshaft. Er soll den in Deutschland geborenen 22-Jährigen verletzt haben. Die anderen vier Festgenommenen wurden am Samstagnachmittag mangels Haftgründen wieder entlassen. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an.

Laut Polizeiangaben kam es am Freitag gegen 22.30 Uhr in der Nähe des Wolfgang-Ernst-Gymnasiums in der Wilhelm-Lückert-Straße zu der Auseinandersetzung, bei der dann Schüsse abgegeben wurden.

Während der anschließenden Fahndung nahm die Polizei bis zum Samstagvormittag fünf tatverdächtige Männer im Alter von 22 bis 28 Jahren aus Büdingen und Altenstadt fest. Dabei kamen auch Spezialkräfte und ein Hubschrauber zum Einsatz. Alle Beteiligten, bei denen es sich den Angaben zufolge nicht um Flüchtlinge handelt, sind bereits mit dem Gesetz in Konflikt geraten und polizeibekannt.

Wie die Polizei berichtete, ist die Verletzung des 22-Jährigen nicht lebensbedrohlich. Rettungskräfte brachten den Mann ins Krankenhaus.

Das könnte Sie auch interessieren