1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Staufenberg

Besucher sparen nicht mit Applaus

Erstellt:

gikrei_250422_Konzert_25_4c
Der Jubiläumschor der »Harmonie« Daubringen. © Scherer

Viele musikalische Highlights beim 150. Geburtstag der »Harmonie« in der evangelischen Kirche.

Staufenberg (sle). »Der sehr gute Besuch erfüllt uns mit großer Freude«, dies sagte Heike Töllich bei der Begrüßung der zahlreichen Besucher in der voll besetzten evangelischen Kirche in Daubringen anlässlich des 150. Bestehens des Gesangvereins Harmonie, der dies mit einem Jubiläumskonzert feierte. Dabei gab es nicht nur gesangliche Darbietungen, auch musikalische Leckerbissen mit Instrumenten waren zu hören, wie man diese in einem kleinen Ort wie Daubringen sonst nicht geboten bekommt. Dekanatskantorin Daniela Werner, zu deren besonderem Anliegen es neben der klassischen Kirchenmusik gehört, auch moderne Stilrichtungen in der Kirche zu etablieren, begann an der Orgel mit Themen aus dem Film Jurassic Park. Dann kam der Kinderchor »Zauberklang« an die Reihe. Die Kleinen des ersten und zweiten Schuljahres waren ganz bei der Sache, als sie fragten »Wer hat an der Uhr gedreht?«. Die Leitung des Chores hat Renate Schygulla. Das dritte und vierte Schuljahr erklärte »Das ist Swing« und fragte musikalisch »Ist da jemand?« Zusammen mit »Zauberklang« gelangte das Lied »Wir« zur Aufführung, Adrian Heyer, der an der Daubringer Waldschule Musik unterrichtet, saß am Klavier. Dora Böttcher, die am Konservatorium in St. Petersburg studierte und heute an der Musikschule in Großen-Buseck unterrichtet, hatte ihr Vibrafon mitgebracht. Simon und Peter Schmitt wurden dann angekündigt. Vater und Sohn, der Senior begleitete am Klavier, und der Junior - er ist noch Schüler - am Mikrofon fragte »Wozu sind Kriege da?«. Auch hier war das Publikum restlos begeistert, und tat dies mit lange anhaltendem Applaus kund. Ganz andere Töne kamen darauf von der »Stimme Afrikas«, einem Hochschulchor, der sich als Plattform des interkulturellen und interreligiösen Austausches versteht. Die Leitung hat hier Christian Njiouhou. Es war Musik, bei der es die Besucher kaum noch auf den Bänken hielt.

Dann gab es wieder eine ruhigere Phase, als Daniela Werner an der Orgel aus »Rocky« »Gonna Fly now« intonierte und mit Themen aus »Forrest Gump« sowie »Herr der Ringe«, dem »Dschungelbuch« und »Fluch der Karibik« zu gefallen wusste.

Markus Reich intonierte anschließend als Percussionist vielschichtige Rhythmen mit dem Percussion. Seine Handpans wurden in vielen Jahren zu einem seiner Hauptinstrumente, auch hat er profunde Kenntnisse in afrikanischen und lateinamerikanischen Musikkulturen, was er den Zuhörern bei dem Konzert anschaulich bewies.

Dann kam das Konzert mit dem Auftritt des Jubiläums-chors der Harmonie Daubringen zum Höhepunkt. Das Publikum bestand auf einer Zugabe, die auch bereitwillig gegeben wurde, ehe ein Konzertabend ein Ende fand, der den Besuchern sicher noch lange in guter Erinnerung bleiben wird.

Vorher gab es noch Gratulationen zum Jubiläum und viele lobende Worte vom Hausherrn Pfarrer Traugott Stein sowie dem Staufenberger Bürgermeister Peter Gefeller.

Auch interessant