1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Staufenberg

Ehmig: Hinweise der Freien Wähler wurden ignoriert

Erstellt: Aktualisiert:

Staufenberg (red). Wahlversprechen einhalten und Umsetzen sind bei den Grünen Fremdwörter«, schreibt Roland Ehmig, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler in einer Pressemitteilung zum Thema »Gewerbegebiet Didierstraße«. In der Wahlwerbung der Grünen Alternative Liste in Staufenberg sei wörtlich zu lesen, dass »keine weiteren Baugebiete ausgewiesen werden sollen und keine Bebauung in der Lumda-Niederung stattfinden soll«.

Was ist in der Stadtverordnetensitzung mit den Stimmen der Grünen geschehen sei, sei genau das Gegenteil, so Ehmig. Die Hinweise der FW seien mit den Stimmen der Koalition von SPD, Grünen und FDP ignoriert worden. Die Bedenken von Bürgern und Behörden zum Baugebiet in der Lumda-Niederung seien nur in der Größe des Baugebietes verändert worden. »Es bleiben 1,2 Hektar Gewerbefläche übrig, die von einem Wasser führenden Graben und der Fernwasserleitung durchtrennt werden, wobei eine Überbauung ausgeschlossen und ein Sicherheitsabstand gewährleistet sein muss. Dass durch dieses Gebiet ein Radweg führt wurde ebenfalls ignoriert«, schreibt der FW-Fraktionsvorsitzende.

Und weiter: »Ich frage mich allen Ernstes, ist der Slogan ›Klimaschutz vor Eigennutz, nachhaltiger Umgang mit Ressourcen‹ den Grünen und der SPD/FDP noch abnehmbar?« Die Abstimmungen in Staufenberg hätten das Gegenteil bewiesen.

Auch interessant