1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Staufenberg

Erstes Varieté ein voller Erfolg

Erstellt: Aktualisiert:

gikrei_1905_dge_VarieteT_4c
Die »Treis Guys« garnierten ihren A-Capella-Gesang mit humorvollen Texten und Geschichten. © Scherer

Gleich der erste Varieté-Abend im Daubringer Kulturcafé war ein voller Erfolg.

Staufenberg (sle). Gespannte Erwartung lag im Daubringer Kulturcafé in der Luft. Zum ersten Mal seit Eröffnung gab es ein Varieté - etwas, womit die Macher vom Verein »Im Puls Staufenberg« seit Jahren geliebäugelt hatten.

Peter Moldenhauer, der als Conférencier des Abends auftrat, betonte deshalb auch: »Heute wird ein Traum wahr.« Dieser Traum konnte sich sehen lassen. Es war eine Mischung aus Akrobatik, peppiger Choreografie, aber auch Magie, A-cappella-Gesang und nicht zuletzt phantastischen Effekten bei der Lichtperformance »Magic Lights«.

Doch der Reihe nach: Den Auftakt bildete der Auftritt der »Treis Guys« aus - der Name lässt ahnen - Treis. Peter Moldenhauer, Axel Seibert, Michael Klar und Joachim Heyer begeisterten mit virtuos vorgetragenem A-cappella-Gesang, den sie mit humorvollen Texten, Sketchen und Geschichten garnierten. Angelehnt an die »Comedian Harmonists« erfreuten sie ihre Zuhörer mit dem bekannten »Wochenend und Sonnenschein«, dem ein Tafellied aus dem 18. Jahrhundert folgte, ehe sie den »kleinen grünen Kaktus« besangen, einen Weltschlager aus dem Jahr 1934.

Dass der Schweizer Kellner Appenzeller mit fliegenden Pfannen kein Problem hat, bewies er anschließend anschaulich. Mit A-cappella-Gesang und einer Hommage an das Duo »Mundstuhl« leiteten die Sänger über zu Artistik, die von Judith Nassing-Reith und Kai Ahnung gekonnt dargeboten wurde. Diese Darbietungen des »Theatro Artistico« wurden übrigens beim internationalen Artistikfestival mit dem Fachmedienpreis Akrobatik und einem ersten Platz ausgezeichnet. Danach eroberten die Hip-hop-Tänzerinnen des Tanzstudios A aus Gießen mit einer schwungvollen, peppigen Choreografie nicht nur die Bühne, sondern auch ihr Publikum. Mit einer Geschichte von einem Einbrecher und einem Papagei im Pfarrhof hatte Peter Moldenhauer dann die Lacher auf seiner Seite. Allround-Talent Kai Ahnung ließ die Zuhörer anschließend am Alltag eines Künstlers teilhaben, der in zwei Welten lebt.

Die »Treis Guys« entführten die Zuhörer sodann musikalisch nach Südafrika, ehe Appenzeller nochmals Zauberkunststücke zeigte, und sich der Mithilfe des Publikums bediente. Den Schlusspunkt, und auch einen absoluten Höhepunkt, setzten phantastische Lichteffekte, eine perfekt auf die Musik abgestimmte Light-Show, bei der fast dreidimensional wirkende Bilder entstanden.

So ging ein Varieté-Abend zu Ende, der vielen Besuchern noch lange in bester Erinnerung bleiben wird und dem hoffentlich weitere folgen.

Auch interessant