1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Staufenberg

»Fäägmeel« begeistern

Erstellt:

gikrei1811faegmeel_2sp_18_4c
Berthold Schäfer untermalt die Lesung an der Gitarre. Foto: Müller © Müller

Staufenberg (red). Siegward Roth und Berthold Schäfer, Mitbegründer der legendären Mundartgruppe Fäägmeel, lockten zahlreiche Gäste ins Wohnzimmer Kulturcafé Daubringen. Man durfte feststellen, dass Fäägmeel in unserem Raum wohl bis heute unvergessen ist, denn es wären durchaus doppelt so viele Besucher gerne dabei gewesen.

Mit Liedern und Geschichten auf Platt sind Siegward Roth und Bertold Schäfer gemeinsam mit Walter Krombach von 1985 bis 2005 weit über Mittelhessen hinaus bekannt geworden.

Siegward Roth gab mehrere Passagen aus seinen beiden Büchern »Fäägmeel E Geschichte fier sich« zum Besten. Er stellt hier interessante Hintergründe und die manchmal für die an diesen Dialekt nicht gewöhnte Zuhörerschaft schwer verständlichen Texte von bekannten und auch weniger bekannten Liedern vor.

Die Lesung wurde untermalt durch musikalische Beiträge von Berthold Schäfer an der Gitarre. Er spielte nicht nur die lustigen Klassiker zum Mitsingen, sondern auch einige der nachdenklicheren und ruhigeren Lieder der Gruppe.

Während der erste Teil des Programms vor allem die Wertschätzung des mittelhessischen Platt zum Inhalt hatte, brachte Roth in einem zweiten Teil auch Gedichte aus seinem aktuellen Werk, dem Lyrikband »Lichtes Dunkel« zum Vortrag. Er zeigte hier auf, dass die Struktur von Dialekt auch in Gedichten in hochdeutsch vermittelt werden kann.

Das Musikstück »Rure Roiwe Roppmaschin« von Fäägmeel ist nicht nur in Mittelhessen Kult. So war auch dieses einer der Höhepunkte des Abends. Ein großer Teil der Gäste zeigte sich hier textsicher und sang lautstark mit.

Auch interessant