1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Staufenberg

Familiäre Stimmung

Erstellt:

gikrei_2904_dge_JUkebox__4c
Das Trio »Akustik Jukebox« trat mit Gästen im Kulturcafé auf. © Zylla

Das Trio »Akustik Jukebox« und seine Gäste begeistern im gemütlichen Daubringer Kulturcafé die Besucher.

Staufenberg (zye). Es war ein ungemütlicher Sonntagmittag außerhalb des Kulturcafés: Grauer Himmel, starker Wind und, zu allem Überfluss - gar nicht mal so warm. Da zog es die Menschen förmlich auf die Sessel und Sofas im wesentlich gemütlicheren Kulturcafé des Vereins »Im-Puls«. Doch natürlich nicht nur wegen des unschönen Wetters kamen sie. Das Trio »Akustik Jukebox« spielte nämlich den passenden Soundtrack zum wolkenverhangenen Sonntag.

Carmen Nega (Gesang), Alexander Hock (Bass) und Henry Schmidt (Gitarre) sorgten dabei für eine klare Aufheiterung des Publikums. Mit in ihren Gitarrenkoffern hatten sie dabei eigene Songs, aber auch einige harmonisch arrangierte Akustik-Cover. Dafür ist das Trio schon seit Jahren bekannt, egal ob es eine große oder - so wie hier - eine kleine Bühne ist. Besondere Momente waren es in der Begegnungsstätte, als die Band, in Teamarbeit mit einigen Überraschungsgästen, ihr gefühlvolles Liedgut vortrug.

Hier stimmte die Chemie bei den Gastauftritten auf ganzer Linie. Das ließ sich auch wunderbar in den verträumten Blicken der Gäste erkennen, als etwa eine Schülerin der CBES Lollar die Band mit ihrer ebenso zauberhaften Stimme unterstützte. Die Stimme der Leadsängerin ergänzte sich wunderbar mit den Vocals der jungen Gastsängerin. Klar, dass sich dieser Auftritt anbot, immerhin sind Alexander Hock und Henry Schmidt auch Lehrer an der CBES. Sie wussten über das Talent der Schülerin also bestens Bescheid.

Ein besonderer Moment war auch, als Carmen Negas Schwester die kleine Wohnzimmerbühne betrat und ein Duett mit ihr anstimmte. Diese anrührende Szene wurde mit Jubel und besonders langem Applaus honoriert. Die Stimmung war aber ohnehin besonders familiär, weil auch viele Besucher aus dem persönlichen Umfeld der Band angereist waren. Begeisterung machte sich erneut im Kulturcafé breit, als sich ein junger Kenner der Band sogar bereit erklärte, sein Gesangstalent unter Beweis zu stellen. Die Harmonie zog sich also durch das gesamte zweistündige Konzert, bei dem Alltag, trübe Laune und Schmuddelwetter vergessen werden konnten.

Ablenkung verspricht auch der nächste Termin im Kulturcafé. Am kommenden Sonntag ist von 18 bis 22 Uhr ein klassischer Spieleabend geplant. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Einfach das Lieblingsgesellschaftsspiel mitbringen und mit anderen loszocken. Spiele können dann auch getauscht werden. Vielleicht entdeckt dabei der ein oder andere ein neues Brettspiel für sich.

Auch interessant