1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Staufenberg

Wehrführer Ralf Jung legt Amt nieder

Erstellt:

Von: Volker Heller

gikrei_2904_FFW_Treis_29_4c
Vorsitzender Markus Zecher (r.) ehrte die Mitglieder des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Treis/Lumda. © Heller

Stadtbrandinspektor Oliver Ortwein ist vorübergehend auch Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Treis. Ralf Jung hatte bereits zum Jahresende 2021 sein Amt aus privaten Gründen niedergelegt

Staufenberg (voh). Bei der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Treis hat Wehrführer Ralf Jung zum Jahresende 2021 sein Amt aus privaten Gründen niedergelegt. Stadtbrandinspektor Oliver Ortwein ist vorübergehend auch Wehrführer. Diese Neuigkeit erfuhren jetzt die Mitglieder der Hauptversammlung für 2021. Außerdem wurde der stellvertretende Wehrführer Dennis Ronzheimer Vater und kann nicht mehr im vollen Umfang dienen. Zwischenzeitlich hat die Abteilung Björn Lemp und Dennis Wießner mit großer Mehrheit zu Nachfolgern gewählt. Beide Kameraden müssen vor ihrer tatsächlichen Amtseinführung noch die notwendige Ausbildung vervollständigen.

2020 gab es 20 Alarmierungen, 2021 klingelte die Sirene 35 Mal. Aktiv sind aktuell 31 Kräfte (zwölf davon taugliche Atemschutzgeräteträger), 14 Mitglieder hat die Jugendwehr, zwölf die Kindergruppe. Durch Fahrzeugtausch sind das LF10 KatS und TSF-W von Staufenberg-Mitte nach Treis gekommen, das LF8/6 ging den umgekehrten Weg.

Bei den Ergänzungswahlen zum Vorstand des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Treis/Lumda stimmte die Hauptversammlung für Markus Zecher als Vorsitzenden (Wiederwahl), Patrick Ruhrig (zweiter Vorsitzender), Lara-Sophie Bauer (Rechnungsführung) und Sylvia Göbel (Beisitzerin).

Zecher berichtete, dass ein Mitglied großzügige 1000 Euro für die Jugendarbeit gespendet hat. Treiser Neubürger und Vereinsmitglied Sascha Richtberg habe nach der Jahrhundertflut im Ahrtal aufgrund persönlicher Bekanntschaften kräftig mit angepackt. Der Verein habe dieses Unterfangen mit 850 Euro unterstützt. Boris Saizew wiederum habe Hilfstransporte in die Ukraine organisiert. Dafür gab es eine Geldspende von 750 Euro und Sachspenden wie eine Tragkraftspritze. Die Ehren- und Altersabteilung feierte im September 2021 ihr 25-jähriges Bestehen. 401 Mitglieder zählt der Verein.

Zecher ehrte ausgeschiedene Vorstandsmitglieder: Barbara Bach (zehn Jahre), Egon Bauer (20 Jahre), Kerstin Glawion (17 Jahre) und Jörg Michel (35 Jahre, Ernennung zum Ehrenmitglied). Thomas Bach habe sich, obwohl nicht im Vorstand, im Bereich IT/Mitgliederverwaltung Verdienste erworben. Für das Jahr 2020 wurden Heinrich Sättler, Lothar Nuhn und Helmut Nahrgang (50 Jahre), Edgar Seipp für 40 Jahre, Heiko Will, Peter Pfeiffer, Walter Pächthold und Nadine Kleinert (25 Jahre) geehrt

Ehrungen für 2021: Bernd Michel, Karl-Heinz Leinweber, Herbert Herzberger und Erich Amend (60 Jahre), Friedel Thomas, Holger Meinke und Willi Heyer (40 Jahre), Norbert Kehr, Martin Hausner, Jürgen Amend und Margrit Vogel (25 Jahre).

Die Vereinsfahrt führt an Pfingsten ins Altmühltal. Beim Autofreien Sonntag am 28. August solle es am Gerätehaus wieder den »Tag bei der Feuerwehr« geben. Helfer für den Essensverkauf würden noch gesucht, so Zecher.

Reiskirchen (red). Es gibt neue Gesichter im Vorstand des Golf-Club Winnerod. Vakante Positionen konnten in der diesjährigen Mitgliederversammlung erfolgreich neu besetzt werden.

Wolfgang Gärtner bekleidet nun das Amt des Vizepräsidenten für den Bereich »Mannschaftssport & Jugend«. Katrin Köhler löst Heike Müller als Schriftführerin ab, Reinhard Zimmer übernimmt das Amt des Schatzmeisters von Holger Quandt, Stefan Köhler wird nun für Marco Danisch als Spielführer fungieren. Zwei langjährige Mitglieder des Vorstandes, Manfred Nabert und Andreas Haller, wurden mit viel Applaus verabschiedet.

Jürgen Topp (Präsident), Yvonne Zimmer-Ackermann (Vizepräsidentin »Kommunikation & Breitensport«) und Jan-Erik Münnich (Jugendleitung) wurden einstimmig wiedergewählt.

Der Verein sieht sich mit einem positiven Geschäftsergebnis 2021 nicht nur finanziell gut aufgestellt. Eine erstmals durchgeführte Mitgliederbefragung brachte viel positives Feedback. Ein Zuwachs von mehr als 100 Neumitgliedern im vergangenen Jahr ist das erfolgreiche Ergebnis der intensiven Zusammenarbeit des Clubs mit der Betreibergesellschaft und der Golfschule. Von der Golf Post gab es den Community Award, der nur an 76 von 722 deutschen Golfclubs verliehen wurde.

Aufstiege

Auch im Bereich »Sport« gab es Erfreuliches zu berichten. Das Regionalligateam hat in der Deutschen Golfliga als Aufsteiger den Klassenerhalt geschafft. Das Hessenligateam sicherte sich vorzeitig den Klassenerhalt in der 2. Liga und wurde erst im Aufstiegsspiel gestoppt.

Dazu gab es in den Altersklassen Aufstiege zu feiern. Die Herren 30 wurden Meister in der 2. Liga Nord und sicherten sich mit dem Sieg im Aufstiegsspiel gegen den Südmeister Hanau nach fünf Jahren wieder einen Platz in der 1. Liga. Die Damen 30 sind in die 2. Liga Nord aufgestiegen, die Herren 50 schafften den Sprung in die 3. Liga Nord, die Damen 50 in die 4. Liga Nord.

Auch die seit Jahren engagierte Jugendarbeit zahlte sich wieder aus. Der GC Winnerod sicherte sich bei der 18-Loch-Challenge-Tour in der Gruppe Mitte den zweiten Platz von neun Teams, ebenso bei der 9-Loch-Challenge-Tour unter zehn Teams. Hier holte sich Linus Przybilla den Gesamtsieg in der Einzelwertung. Bei der First-Drive-Tour hatte sich der Winneröder Nachwuchs durch einen Sieg in seiner Gruppe für das Finale qualifiziert und sich dort die Vizemeisterschaft gesichert. Sieben Nachwuchsakteure gehören verschiedenen Kadern des HGV an. Bei den Hessischen Meisterschaften erkämpfte sich in der AK 16 Saphira Väth die Bronzemedaille. An all diese Erfolge möchte der GC Winnerod mit dem neu gewählten Vorstandsteam in der neuen Saison anknüpfen und sie mindestens bestätigen.

Auch interessant