1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Wettenberg

»Begegnungsplatz mit Burgblick«

Erstellt:

gikrei_Begegnungsplatz_K_4c
Symbolisch schnitten Matthias Dietz, Ilona Roth (beide Sparkasse), Ulrich Ellinghaus, Kai Laumann, Bürgermeister Marc Nees, Gerhard Noeske, Matthias Schulz und Kai Mandler (v. l.) vom Bauamt der Kommune das »Rote Band« vor der Kulisse des architektonisch gelungenen Edeka-Marktes durch und übergaben so den Platz an die Gemeinde. Foto: Waldschmidt © Waldschmidt

Kai Laumann, Geschäftsführer der »Dorfmitte-GmbH«, hat das Areal vor und um dem neuen Edeka-Markt in der Hauptstraße als »Begegnungsplatz mit Burgblick« an die Gemeinde übergeben.

Wettenberg (whk). Das war ein bewegender Moment in der Dorfgeschichte von Krofdorf-Gleiberg als Kai Laumann, Geschäftsführer der »Dorfmitte-GmbH«, das Areal vor und um dem neuen Edeka-Markt in der Hauptstraße als »Begegnungsplatz mit Burgblick«, so formulierte es Kai Laumann, an die Gemeinde Wettenberg übergab. Damit ging gemäß des abgeschlossenen Städtebaulichen Vertrages die Nutzung des Platzes an die Kommune über. Sie kann ihn nun nutzen, sorgt aber auch für die Pflege und Unterhaltung. »Freue mich schon auf die ersten Veranstaltungen der Vereine, der Kirchen, der Gemeinde sowie der örtlichen Organisationen und auf den ersten Flohmarkt«, konstatierte Laumann. Bürgermeister Marc Nees dankte für die Übergabe des Platzes an exponierter Stelle des Ortskernes. Da er selbst nur kurz mit dem Projekt befasst war, bat er die Vertreter der Gremien um einen kurzen Rückblick. Gekommen waren die stellvertretende Vorsitzende des Vorstandes der Sparkasse Gießen, Ilona Roth und Sparkassen-Firmenkundenberater Matthias Dietz sowie die Bewohner der beiden neu geschaffenen Häuser Nr. 8 und Nr. 14, die als KfW 040-Gebäude in CLT-Bauweise (aus Massiv-Holz) errichtet wurden und die Vertreterinnen des Ärztehauses (Nr. 10), das nach der Gestaltungssatzung der Gemeinde an der Hauptstraße saniert wurde. Der Parkplatz am Edeka-Markt selbst bietet 55 Stellplätze. Mit dabei auch Kai Mandler vom Bauamt der Kommune. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Ulrich Ellinghaus dankte Kai Laumann, der mit die Grundlagen für das Projekt »Dorfmitte« legte und es mit hoher Qualität durchgezogen habe. »Ich glaube, dass alle mit dem Ergebnis zufrieden sind. Es ist auch eine Gemeinschaftsarbeit gewesen, die für künftige Projekte steht«, so Ellinghaus. Auch Fraktionsvorsitzender Matthias Schulz (B90/Grüne) zeigte sich zufrieden und verweis auf das architektonisch gelungene Edeka-Markt-Gebäude. »Das, was hier entstanden ist, ist gut für Krofdorf und das Dorf und ist ein Vorbild für andere. Der alte Markt war zu klein. Das Beispiel hier zeigt, dass ein neuer Markt nicht zwangsläufig vor das Dorf muss«, erläuterte CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Gerhard Noeske und danke Kai Laumann. »Dank Familie Goldbach, die großen Anteil an diesem Projekt hat, konnte das Projekt in dieser Dimension realisiert werden. Wir haben damals im ›Tempelchen‹ in Gleiberg diskutiert und die Leute abgeholt. Ich habe für den Platz extra noch einen großen Baum bestellt, Abstellplätze für Fahrräder werden noch geschaffen und nachhaltige Gedanken mit eingebracht«, so Laumann weiter. Er skizzierte auch die schnelle Realisierung des Dorfmitte-Projektes.

Ein bewegender Moment war dann das Durchschneiden des roten Bandes als Symbol für die Übergabe des Platzes an die Gemeinde und die offizielle »Eröffnung« des »Begegnungsplatzes«.

Auch interessant