1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Wettenberg

Dreimal auf Wettenbergs Everest

Erstellt:

gikrei_wwDaniel_Mauser_0_4c
Auf und ab und das 26 544 Höhenmeter am Stück: Daniel Mauser hat sich ab heute viel vorgenommen. © Dietel

Daniel Mauser will mit dem Fahrrad 26 544 Höhenmeter in Auf- und Abfahrten im Krofdorfer Wohngebiet »Auf dem Falkenberg« bewältigen und dabei Spenden für den guten Zweck sammeln.

Wettenberg. Der Gießener Daniel Mauser startet am heutigen 6. Mai zu einer Langstreckenfahrt, die es in dieser Form in Mittelhessen noch nicht gegeben haben dürfte. Beim Triple-Everesting in Krofdorf-Gleiberg möchte er 26 544 Höhenmeter am Stück fahren und dabei Spenden für den guten Zweck sammeln.

Was ist darunter zu verstehen? Als Everesting gilt eine Aktivität, bei der Radfahrer einen bestimmten Hügel mehrmals auf- und absteigen, um kumulativ 8848 Meter zu erklimmen. Denn genau so hoch ist der Mount Everest im Himalaya, der höchste Berg der Welt. Mauser will das jetz gleich dreimal schaffen.

Eine rasante Abfahrt, eine besonders schöne Landschaft oder eine tolle Aussicht: Fahrradfahrende können wegen ganz unterschiedlicher Reize auf ihren Lieblingsstrecken ins Schwärmen geraten. Wer den sportlichen Anspruch liebt, der hat hat womöglich auch Anstiege in der Favoritenliste.

Das Verhältnis von Mauser zu dem Anstieg im Krofdorfer Wohngebiet »Auf dem Falkenberg« dürfte im wörtlichen Sinne der Gipfel der Begeisterung für eine Lieblingsstrecke auf dem Fahrrad sein. Der kurze und bis zu 14 Prozent steile Anstieg am Ortsrand von Krofdorf-Gleiberg dient Daniel Mauser so oft als Trainingsstrecke, wie wohl kein anderer Abschnitt in Mittelhessen.

Mauser hat sich und seinen Lieblings-Anstieg schon zwei Mal auf die Probe gestellt.

Höchstleistung Jahresrhythmus

Im Mai 2020 hat der Gießener am Falkenberg erstmals die 8848 Höhenmeter am Stück mit dem Fahrrad gepackt und damit das Everesting bestanden. Dafür fuhr er 186 Mal den Anstieg hoch, sammelte noch ein paar Höhenmeter als Zugabe und ließ zum Ende des erfolgreichen Everestings verlauten, dass auch noch ein paar Höhenmeter mehr möglich gewesen wären. Die zurückgelegten 130 Kilometer waren zugleich ein Beleg für die Besonderheit des Anstiegs am Falkenberg. Er bietet besonders viele Höhenmeter auf besonders kurzer Wegstrecke.

Im Mai 2021 setzte sich der Gießener Extremradsportler dann das Double-Everesting, also 17 96 Höhenmeter, am Falkenberg zum Ziel. Mit 17 741 Höhenmetern in 28:54 Stunden, 261 Kilometern und einem Stundenmittel von 9,1 km/h gelang ihm auch diese doppelte Herausforderung.

Die Luft wird mit zunehmender Höhe dünner - das gilt auch für vordere Plätze in den Bestenlisten von Langstreckenfahrten am Berg. Auf der offiziellen Internetseite des Everestings sind die Namen und Fahrdaten derer gelistet, die diese Prüfung in einfacher oder doppelter Ausführung bestanden haben.

Dreifach im dritten Jahr

Und es gibt dort eine Kategorie, in der Mauser noch nicht geführt wird: das Triple-Everesting. Das dreifache Everesting, also 26 544 Höhenmeter am Stück zu fahren, ist seine erklärte Härteprüfung für dieses Jahr. Wie in den beiden Jahren zuvor, hat er sich dafür den Monat Mai ausgesucht. Im Morgengrauen des 6. Mai soll es losgehen und im Laufe des 8. Mai, nach rund 560 Passagen des Falkenbergs und rund 388 zurückgelegten Kilometern, könnte das Triple-Everesting geschafft sein - wenn alles klappt.

Auch mentale Herausforderung

Körperlich hat sich der Gießener in den zurückliegenden Wochen und Monaten gut vorbereitet - mit Laufeinheiten im Anstieg zur Burg Gleiberg und mit unzähligen Fahrten auf dem Fahrrad - natürlich am Falkenberg. Von körperlichen Strapazen hört man Mauser aber nicht sprechen, wenn er von der Vorbereitung auf das Triple-Everesting erzählt, das bisher nur 32 Menschen offiziell geschafft haben. Während seiner Langstreckenfahrten passiere sehr viel im Kopf, sagt der Gießener von den beiden früheren Everestings am Falkenberg und anderen, zuvor absolvierten Ausdauer-Herausforderungen. Es komme darauf an, ohne Erschöpfung, möglichst locker den Anstieg hoch zu fahren. Die zwei bereits bestandenen Everestings geben ihm dabei ebenso Sicherheit, wie beispielsweise eine optimierte Radtechnik und ein neues Rezept für die Ernährung in der Nacht.

Fahrt für guten Zweck

Das einzige, was ihm das Unternehmen Triple-Everesting vermasseln könnte, ist das Wetter. Kurze Schauer wären ihm kein Hindernis, aber bei Dauerregen würde er die Jagd nach den 26 544 Höhenmetern am 6. Mai nicht beginnen. Ein Ausweichtermin sei aber nicht geplant - vielleicht ebenfalls von mentalem Vorteil.

Und Mauser hat für einen zusätzlichen Ansporn gesorgt: Wie im Vorjahr wird seine Langstreckenfahrt von einem wohltätigen Zweck begleitet. Er sammelt diesmal Spenden zugunsten der Tour der Hoffnung. Dafür hat Mauser Kontakt zu Firmen aufgenommen und um Unterstützung gebeten.

Außerdem hofft er wieder auf zahlreiche Zuschauende, die ihn an der Strecke besuchen, anfeuern und vielleicht auch spenden, denn seine Fahrt solle neben dem persönlichen Erfolg am Ende auch für etwas nützlich sein.

Hier das Spendenkonto: Tour der Hoffnung, Voba Mittelhessen, IBAN DE63 513 0000 0000 979 08, BIC: VBMHDE5FXXX, Paypal:mauser.daniel@web.de. Als Verwendungszweck ist Triple- Everesting anzugeben.

Auch interessant