1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Wettenberg

»Gleiberg rocks« sucht Sponsoren und Helfer

Erstellt:

gikrei_050322_gleiberg-r_4c
Sabine Glinke, Veranstalterin von »Gleiberg rocks«, unterzeichnet auf der Burg Gleiberg zusammen mit Andreas Kraft (l.), Vorsitzender des Gleiberg-Vereins, und dessen Stellvertreter Gerhard Schmidt den Kooperationsvertrag für das Festival. © Lademann

Am 15. Juni soll »Gleiberg rocks« nun über die Bühne gehen. Tickets, die bereits 2020 erworben wurden, bleiben gültig. Veranstalterin Sabine Glinke hofft auf viele freiwillige Helfer und Sponsoren.

Wettenberg (red). Schon im Dezember hatten die Veranstalter des Festivals »Gleiberg rocks« auf Burg Gleiberg angekündigt, die Veranstaltung nach zwei Jahren Corona-Pause mit den bereits für 2020 eingeplanten Künstlern durchführen zu wollen. Ab Mittwoch, 15. Juni, am Abend vor Fronleichnam, soll nun auf der Wettenberger Burg gerockt werden. Das bringt für die Veranstalter allerdings noch viele Unsicherheiten mit sich.

Hoffnung auf wenig Einschränkung

»Die Zeichen stehen gut«, sagt Veranstalterin Sabine Glinke von SG Events & Medien. »Angesichts der aktuell angekündigten Lockerungen und des eingeschlagenen politischen Weges gehen wir davon aus, dass wir ›Gleiberg rocks‹ im Juni nahezu ohne Einschränkungen werden durchführen können. Ein drittes Mal schieben ist undenkbar. Das können wir den Kartenkäufern, den Bands und auch unseren Dienstleistern nicht zumuten. Wir ziehen das durch.«

Platzprobleme sollte es keine geben, denn schon vor Corona bot der Burghof ausreichend Fläche. »Die Menschen müssen uns jetzt vertrauen und bereit sein, ihr Geld in Tickets zu investieren«, sagt Glinke. Die Veranstaltung wurde in Vor-Corona-Zeiten konzipiert, entsprechend müssen die Besucherzahlen höher ausfallen als bei »Gleiberg rocks light« im vergangenen September, um die Kosten einspielen zu können.

Gleiberg-Verein in Schirmherrschaft

Unterstützung bekommen die Veranstalter vom Pächter der Burggastronomie, Axel Horn und seinem Team, die für die Getränkeversorgung der Besucher zuständig sind sowie vom gastgebenden Gleiberg-Verein, der sein Areal zur Verfügung stellt und auch in diesem Jahr wieder die Schirmherrschaft über die Veranstaltung übernimmt. Die Vereinbarung dazu wurde dieser Tage frisch unterzeichnet. Und genau dort liegt ein weiterer Knackpunkt. »Wir wollen natürlich auch wie in den Vorjahren etwas an den Gleiberg-Verein zurückgeben und das Engagement des Vereins und den Erhalt unserer wunderschönen Burg unterstützen«, sagt die Veranstalterin. »Das geht aber nur, wenn wir die Kosten reinbekommen und entsprechend Gewinn erwirtschaften.« Nach zwei Jahren finanzieller Einbußen sei aus Sicht einer Solo-Selbstständigen hier kein Spielraum mehr. Deswegen setzt SG Events & Medien auf weitere Unterstützer.

Gesucht werden nicht nur klassische Sponsoren, die sich etwa auf Werbematerialien oder an der Veranstaltung gegen einen Obolus präsentieren (zum Beispiel mit einem Banner). »In erster Linie suchen wir Stellen an öffentlichen und gut frequentierten Plätzen und Straßen im ganzen Landkreis und den Nachbarlandkreisen, an denen wir Werbebanner aufstellen und -hängen können. Ich denke hier an Grundstücke an Hauptstraßen, Supermarktparkplätze et cetera«, sagt die »Gleiberg rocks«-Macherin. »So können wir etwa bei der sehr kostspieligen Plakatwerbung sparen und trotzdem Reichweite erzielen.«

Freiwillige Helfer gesucht

Am Festivaltag sowie an den Vortagen werden freiwillige Helfer für Aufbauarbeiten und Ordnerdienste gesucht. Bereits in der Vorwoche müssen meist erste Arbeiten erledigt werden. »Es sind viele Kleinigkeiten, mit denen man uns und den Erhalt des Festivals unterstützen kann.« Sabine Glinke hofft, dass vor allem Wettenberger Interesse haben, hier mitzuwirken. Willkommen sind aber natürlich alle. »Vielleicht hat ja eine Vereinsgruppe oder ein Freundeskreis Lust, uns zu unterstützen. Wir werden uns erkenntlich zeigen und garantieren einen echt super Abend.«

Interessenten für Sponsoring, Bannerplätze, Aufbauarbeiten und Ordnerdienste wenden sich an info@sg-veranstaltungen.de. »Wir freuen uns über jeden, der uns hilft, das Festival wieder auf stabile Füße zu stellen.« Ein Dankeschön der Veranstalterin geht an alle, die bereits in der Vergangenheit das Festival unterstützt haben.

Am 15. Juni steht jedenfalls ein attraktives Programm an. Eigens aus Italien wird die Band »Drones« anreisen, die den britischen Alternative-Art-Rockern von »Muse«, die 2019 mit »Simulation Theory« eine Welttournee der Superlative absolviert und showtechnisch Maßstäbe gesetzt haben.

Nach langer Pause kehren für »Gleiberg rocks« auch die im mittelhessischen Raum beliebten Sophisticated Butcher Fingers auf die Bühne zurück. Die vierköpfige Band begeistert seit vielen Jahren mit ihren kreativen Akustik-Versionen aktueller Songs und allseits bekannter Klassiker.

Eine Änderung gibt es auf der Startposition: Leider kann die einst geplante Reunion-Show der Wetzlarer Alternative-Rocker »Campaign like Clockwork« nicht stattfinden. Stattdessen wird deren Frontmann Rafael Cano, der bereits bei »Gleiberg rocks light« im September mit von der Partie war, mit seinem Projekt »Rafael Cano & friends« den Abend eröffnen.

Bereits erworbene Tickets für 2020 sind weiterhin gültig. »Wir hatten kaum Rückerstattungswünsche«, freut sich Glinke über die treuen Fans. »Wer jetzt schon Tickets hat, darf diese zu den alten Konditionen behalten. Seht es als eine Art Frühbucherrabatt.«

Die Tickets kosten jetzt 25 Euro zuzüglich Servicegebühr - Kinder bis zwölf Jahre haben wie in der Vergangenheit freien Eintritt, es muss aber zwecks Planung ein kostenloses Kinderticket gebucht werden. Wer Tickets erwerben möchte, bekommt diese unter https://pretix.eu/sgevents/gleibergrocks2022.

Eine limitierte Anzahl an edlen Hardtickets wird es ebenfalls geben - die Vorverkaufsstellen werden noch vor Ostern bekannt gegeben. Alle Infos zur Veranstaltung unter www.gleiberg.rocks.

Auch interessant