1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Wettenberg

»Ohne Musi geht nicht’s«

Erstellt:

gikrei_wwDieWettenberger_4c
Die Wettenberger zum 30. Geburtstagsfest in der alten Besetzung mit Pierre und Chris Reinhardt (v.r.) sowie Andreas Will und Martin Bergmann (v.l.). Foto: Mattern © Mattern

Die »Wettenberger« feierten 30 Jahre feinste Volksmusik mit fünfstündigem Programm für ihre Fans.

Wettenberg (mav). «Ohne Musi geht nicht’s" - diese Behauptung im gleichnamigen Titel, der im Repertoire vieler Bands der volkstümlichen Musik, wie auch den »Zillertaler Schürzenbuam«, zu finden ist, kann auch von der Formation »Die Wettenberger«, während 30 Jahren Bühnenerfahrung nicht widerlegt werden. Er war selbstverständlich Bestandteil im Programm, das die drei sympathischen Musiker, anlässlich ihres runden Geburtstages zum 30-jährigen Bestehen zum Besten gaben.

Chris Reinhardt, Pierre Reinhardt und Thomas Kraft feierten gemeinsam mit zahlreichen Fans und Freunden im Restaurant »Zum Kormoran«, am Wißmarer See. Bedingt durch die Corona-Pandemie herrschte die beiden vergangenen Jahre nahezu Stillstand, was die musikalischen Auftritte betraf.

Es liegt eigentlich schon etwas länger als die drei Jahrzehnte zurück, als 1990, damals noch als »Wettenberger Schürzenbuam«, die Jungs mit dem flotten, modernen Harmonikasound von sich Reden machten.

Schnell wurden viele Veranstalter auf die Wißmarer Musiker aufmerksam und so kam der Stein ins Rollen. Einige Jahre später folgte die Vergrößerung der Band zu einem Quintett und unter ihrem neuen Namen »Die Wettenberger« wurden vier Tonträger im Tonstudio Tyrolis in Österreich produziert. Hierzu muss man wissen, dass »Die Wettenberger« durch ihren jahrelangen Kontakt zu Zillertaler Musikgruppen seit zwölf Jahren »Offizieller Partner des Tourismusverbandes Zillertal« und »Botschafter der Zillertaler Musik in Hessen« sind. Alles verliehene Bezeichnungen. Ungezählt ihre Auftritte im Fernsehen und im Rundfunk. In ganz Deutschland, Österreich, Ungarn und Frankreich begeisterten sie.

Zu den Höhepunkten ihrer Gastspiele gehörten Auftritte in der Deutschen Botschaft in Kinshasa und im Kosovo. Seit einigen Jahren spielen die Musiker aus dem Gleiberger Land wieder als Trio, und sie verstehen ihr Handwerk.

Chris Reinhardt, Chef und Gründer der Gruppe, hat als Komponist, Texter, Arrangeur und Produzent maßgeblich Anteil am unverwechselbaren Sound. Er studierte Musik im Fachbereich Jazz und Popularmusik und leitet als Musikpädagoge die renommierte Musikschule »Wettenberger Harmonikaschule«. Pierre Reinhard, studierter Orchestermusiker mit Studium am Drummers-Collective New York City und bewandert in den Genres Blues, Rock und auch Volksmusik, sorgt für den richtigen Groove.

Thomas Kraft, der nicht nur als Vollblutmusiker auf jahrzehntelange Erfahrung in verschiedenen Bands - unter anderem bei der Mundartformation »Kork« - zurückblickt, sondern mit Wortwitz auch durch das Geburtstags-Programm führte, vervollständigt die Formation.

Ihm war während des rund fünfstündigen Auftritts eine kleine Pause gegönnt, als die Band in ihrer alten Besetzung mit Andreas Will und Martin Bergmann das Publikum mit bekannten Stücken wie beispielsweise der »Tiroler Buam-Polka« aus alten Zeiten erfreute.

Als Geburtstagsgeschenk präsentierten die Musiker um Bandchef Chris Reinhardt bei hochsommerlichen und schweißtreibenden Temperaturen auch ihren brandneuen Titel »Herztattoo«, den sie von ihrem aus Heuchelheim stammenden Produzenten Mike von Summeren produzieren ließen. Unter den Gästen weilte auch der Fanclub »Bus 8«, in dem auch »Die Wettenberger« saßen, als es einst zu einem Konzert nach Schladming ging.

Auch interessant