1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Wettenberg

Viel Spaß mit Fredrik Vahle

Erstellt:

gikrei_2305_dge_Wettenbe_4c
Offensichtlich kann Fredrik Vahle mit seiner Ukulele auf telefonieren. Foto: Emde © Emde

Kinderliedermacher Fredrik Vahle war mit dem Rad nach Krofdorf-Gleiberg gereist, um rund 300 Kindern mit seinem Konzert eine Freude zu machen.

Wettenberg (red). Eigens mit dem Fahrrad war Kinderliedermacher Fredrik Vahle nach Krofdorf-Gleiberg gereist, um rund 300 Kindern eine Freude zu machen.

»Guten Morgen liebe Kinder, was für eine riesige Freude es ist, euch alle hier zu sehen. Die letzten zwei Jahre mit Corona waren für alle ziemlich schwierig. Aber wir vom KuKuK sind der Meinung, dass es euch Kinder besonders schwer betroffen hat. Deswegen wollten wir etwas Schönes für euch tun und haben dieses Konzert mit Fredrik Vahle für euch organisiert.«

Mit diesen Worten begrüßte Barbara Yeo-Emde, die Vorsitzende des Kunst- und Kulturkreises Wettenberg, kurz KuKuK, rund 300 Kinder der drei Wettenberger Grundschulen mit ihren Lehrkräften. Von Wißmar, Launsbach und der Burgstraße am Fuße des Gleibergs waren sie zu Fuß zur katholischen Kirche in Krofdorf gewandert, um Fredrik Vahle zu sehen und zu hören. Im KuKuK war dieser bereits im April mit seinem Programm »Schräge Lieder - schöne Töne« zu Gast. In den Vorbesprechungen zu seinem KuKuK-Auftritt kam der Verein auf die Idee, den Künstler für eine weitere Veranstaltung zu buchen, diesmal aber für Kinder.

Aus diesem Grund hatte Fredrik Vahle sich mit dem Fahrrad, bepackt mit Gitarre, Ukulele und einigen Rhythmusinstrumenten, aus seinem Wohnort Salzböden auf den Weg gemacht, um rechtzeitig vor den kleinen Gästen am Veranstaltungsort zu sein.

Nachdem sich die Kinder von dem mehr oder weniger langen Marsch mit ihrem Frühstück auf der Wiese neben der Kirche gestärkt hatten, wollten sie nun »ihren« Fredrik Vahle sehen und hören. Die Vorfreude auf das Konzert war an dem Geräuschpegel unschwer festzustellen. Vahle gelang es in kürzester Zeit, Ruhe in die interessierte und aufmerksame Kinderschar zu bringen, indem er ein Telefongespräch mit seiner Ukulele führte. Mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung mit einem jungen Publikum gelang es ihm wiederum, auch die Wettenberger Kinder mit Liedern und Geschichten für eine knappe Stunde in seinen Bann zu ziehen.

Diese bedankten sich beim Künstler mit selbst gestalteten Geschenken, unter anderem mit einer schön bemalten (Anne) Kaffeekanne, und ebenfalls bei den Organisatoren des KuKuK. Neben der Vorsitzenden waren dies Norbert Fischer für die Technik sowie Annette Breuer und Dieterich Emde für die weitere Organisation. Einen besonderen Dank richtete die KuKuK-Vorsitzende an die Kirchengemeinde Biebertal, die das Gotteshaus unentgeltlich zur Verfügung gestellt hatte.

Auch interessant