1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Wettenberg

»Wir wollen weiter die Landesregierung stellen«

Erstellt:

Wettenberg (whk). Die Landtagswahl 2023 wirft ihre Schatten voraus: Der CDU-Gemeindeverband Wettenberg wählte in seiner Versammlung in der Gaststätte »Kormoran« am Wißmarer See seine Delegierten zur Wahlkreis-Delegierten-Versammlung bezüglich der Nominierung des Wahlkreisbewerbers zur Wahl zum 21. Hessischen Landtag im Wahlkreis 18. Bislang steht mit Frederik Bouffier der einzige Bewerber für den Wahlkreis 18 als Landtagsabgeordneter fest.

Dieser stellte sich an diesem Abend den Anwesenden vor.

Zuvor hatte der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Wettenberg, Julius Homberger die Mitglieder und Gast Frederik Bouffier herzlich begrüßt. Im Anschluss an die Wahlhandlung war Gelegenheit, mit Bouffier, gebürtiger Gießener und Rechtsanwalt, ins Gespräch zu kommen. »Wir brauchen viel Power nicht nur in der Stadt Gießen. Wir wollen wissen, welche Themen die Bürgerinnen und Bürger bewegen, denn wir wollen die Landesregierung weiter stellen«, konstatierte Bouffier. Zum Wahlkreis 18 gehören die Stadt Gießen, die Gemeinden Lollar, Heuchelheim, Biebertal und Wettenberg.

Aus der Versammlung wurde bedauert, dass die Sparkasse Wetzlar die Filiale in Wißmar geschlossen hat. Bemängelt wurde auch die Kommunikation zur Schließung. Weiter beschäftigte die Runde das Thema »Bauen«. Hier ging es um die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, die Möglichkeiten der »Verdichtung«, auch im Innerortsbereich. Bemängelt wurde, dass in Wettenberg in den letzten Jahrzehnten kein sozialer Wohnungsbau mehr betrieben wurde. Möglichkeiten, in leerstehende Wohngebäude innerorts Wohnungssuchende der Hochschulen der Stadt Gießen einziehen zu lassen, sollten geprüft werden. Dies könnte auch zur Belebung der Ortskerne beitragen.

Bouffier informierte auch über den geplanten Verkehrsversuch im Anlagenring der Stadt Gießen mit Priorität für Busse und Radfahrer. Diese habe auch gravierende Auswirkungen auf die Verkehrsströme, die von außerhalb in die Stadt flössen.

Die Anbindungen im Rahmen des ÖPNV sollten weiter verbessert werden und die Anbindung nach Frankfurt, die zurzeit durch Gleisbauarbeiten stark eingeschränkt ist, müsse von Mittelhessen aus so verbessert werden, dass sie in einer Stunde erreicht werden könnten. Ein drittes Gleis bis Gießen, eventuell auch für die schnellen ICEs, sei angezeigt. Dazu müssten auch die Anfahrtsmöglichkeit zum Gießener Bahnhof per ÖPNV entscheidend verbessert werden. Weiteres Thema war die bisher schlechte Straßenanbindung des Evangelischen Krankenhauses in Gießen sowohl per Bus als auch per Pkw. Bouffier kündigte an, dass er die Diskussionsrunden mit Menschen vor Ort weiter intensivieren werde.

Vorsitzender Homberger wies die Anwesenden darauf hin, dass am Sonntag, 11. September, das Sommerfest der CDU Wettenberg zusammen mit dem CDU-Gemeindeverband Biebertal im Krofdorfer Schützenhaus stattfinden wird. Die Jahreshauptversammlung des CDU-Gemeindeverbandes Wettenberg mit Ehrungen wird im November stattfinden.

Auch interessant