1. Startseite
  2. Politik

Putin-Putsch? Expertin sieht Kreml-Chef geschwächt – doch Russlands Elite ist „ohnmächtig“ und „atomisiert“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Momir Takac

Bei den russischen Eliten schwindet die anfängliche Unterstützung Putins für den Ukraine-Krieg. Einen Putsch gegen den Kremlchef wagt dennoch keiner.

Moskau/München - Wladimir Putin ist seit fast einem Vierteljahrhundert in Russland an der Macht. Doch so eine radikale und für das Land einschneidende Entscheidung traf er noch nie: Der Befehl, in die Ukraine einzumarschieren, ist zweifelsohne eine im Alleingang getroffene Entscheidung.

Die Eliten sind normalerweise eingeweiht in wichtige Entscheidungen Putins, diesmal jedoch waren sie außen vor. Das führt in Russland zu einer neuen politischen Realität, konstatiert die Politikanalystin Tatiana Stanovaya in einem Beitrag für die Denkfabrik Carnegie Endowment for International Peace. „Der Krieg hat die russischen Eliten unvorbereitet getroffen, und Putins Unfähigkeit, ihn schnell und siegreich zu beenden, verändert radikal die Art und die Aussichten interner politischer Prozesse“, schreibt sie.

Ukraine-Krieg: Bei Eliten ist anfängliche Unterstützung Putins „Niedergeschlagenheit“ gewichen

Nach dem ersten Schock beginne die russische Elite allmählich „die neue Realität zu akzeptieren, sich ihr anzupassen und die schiere Hoffnungslosigkeit der langfristigen Situation zu erkennen“, schreibt Stanovaya weiter. Die anfängliche Unterstützung des Ukraine-Konflikts sei inzwischen „Niedergeschlagenheit und Unverständnis darüber [gewichen], wie das Land jemals wieder auf Kurs kommen kann.“

Stanovaya beobachtet eine „erschütterte Autorität Putins“, weil er nicht nur eine auf „Fehlkalkulationen und Irrtümern“ basierende Entscheidung pro Ukraine-Krieg getroffen hatte, sondern diesen auch nicht schnell gewinnen konnte. Dennoch soll Putin bei der Bevölkerung noch immer großen Rückhalt haben.

Putsch gegen Putin? Expertin: Politische Elite in Russland ist „ohnmächtig“

Aber muss Putin deshalb einen Putsch fürchten? Nein, sagt die Expertin. Zwar sei das Verhältnis zwischen Putin und den Eliten brüchig, die Wahrscheinlichkeit für einen Putsch sei aber äußerst gering, „weil dieselben Gefühle der Sinnlosigkeit und Niedergeschlagenheit mit einem Zustand der politischen Lähmung einhergehen“, schreibt Stanovaya. Gleichwohl gibt es Berichte über mutmaßliche Putsch-Versuche gegen Kreml-Chef Putin.

Weil es keine Strukturen oder Mechanismen gibt, Änderungen im politischen System Russlands herbeizuführen, bleiben sie „politisch ohnmächtig“, stellt die Analystin fest: „Die russische Elite ist atomisiert.“ Jeder habe Angst um seine Zukunft und lebe in ständiger Angst, verraten zu werden. So bleibt Putin der „Stabilitätsgarant – obwohl jede Stabilität längst vorbei ist.“ (mt)

Auch interessant