1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Auto

Tesla verbaut neue Chips – mit Folgen für die Reichweite

Erstellt:

Der Innenraum eines Model 3. (Symbolbild)
Tesla setzt bei seinem Bordcomputer neuerdings auf leistungsstarke AMD-Chips. (Symbolbild) © Tesla

Tesla ersetzt die Intel-Chips im Model 3 und Y durch Prozessoren von AMD. Doch das hat Folgen für die Reichweite.

Austin (USA) – Als einer der wenigen Autohersteller hat Tesla es geschafft, seinen Absatz 2021 deutlich zu steigern. Und das trotz Corona-Pandemie und Chipmangel. Einer der Gründe dafür war, dass der US-Konzern seine Software so umprogrammieren konnte, dass diese auch mit anderen Chips funktioniert und so flexibler war.
24auto.de verrät, wie sich die neuen Chips von AMD auf die Reichweite von Teslas Model 3 und Y auswirken.

Beim Model 3 und Model Y hat Tesla zudem die Intel-Atom-Chips gegen leistungsstarke Prozessoren der Rayzen-Serie von AMD ausgetauscht. Insbesondere das Infotainment-System profitiert von dem neuen Chip des Bordcomputers, wie Tesla erklärte: „Bis zu 10 Teraflops Rechenleistung ermöglichen über die Plattform Tesla Arcade Spiele im Auto, die den neuesten Konsolen in nichts nachstehen.“ *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant