1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Wohnen

Sternschnuppen im August: Perseiden auf dem Land am besten zu sehen

Erstellt:

Von: Ines Alms

Im August 2022 ist es wieder so weit: Wie jedes Jahr erreicht die Zahl der Perseiden-Sternschnuppen ihren Höhepunkt. Die Sichtung wird aber erschwert.

Vom 17. Juli bis zum 24. August kann man sie in klaren Nächten zuhauf am Sternenzelt beobachten: Sternschnuppen faszinieren nicht nur Hobby-Astronomen – kaum ein Himmelsgucker kann dem Drang widerstehen, sich bei ihrer Sichtung stillschweigend etwas zu wünschen. Je weniger Wolken dann am Himmel sind, desto besser, gleiches gilt für die Beleuchtung. Vollmond und Straßenbeleuchtung erschweren die Sicht.

Sternschnuppen im August: Perseiden auf dem Land am besten zu sehen

Eine Sternschnuppe fliegt über den Nachthimmel im Wald
Die Perseiden sollen auf der gesamten Nordhalbkugel der Erde zu sehen sein – am besten auf dem Land. © UPI Photo/Imago

Zwischen dem 11. und 13. August sollen an unserem östlichen Nachthimmel pro Stunde bis zu 100 Sternschnuppen, die Perseiden, zu sichten sein. Laut dem Portal watson.ch haben diese ihren Namen von dem Sternbild Perseus, aus dem sie scheinbar kommen. Tatsächlich handelt es sich aber um Bruchstücke des Kometen 109P/Swift-Tuttle, Staubteilchen, die oft nicht größer als ein Sandkorn sind.

Diese Sternschnuppen, kleine Meteoride, dringen in die Erdatmosphäre ein und erzeugen ein Plasma, das die Luft zum Leuchten bringt. Sie sollten auf der gesamten Nordhalbkugel der Erde sichtbar sein. Von einem Stadtbalkon ist es aufgrund der Helligkeit der Straßenlaternen jedoch prinzipiell schwieriger, die Himmelskörper mit ihrem Schweif zu sehen – nur etwa 20 bis 60 sind in einer Stunde wahrzunehmen. Besser eignen sich daher Beobachtungspunkte wie ein Garten oder eine Wiese auf dem Land.

Der Vollmond überstrahlt den Nachthimmel

Wie wetter.de berichtet, dürfte dieses Jahr allerdings ein anderes Phänomen trübe Aussichten bringen: der Vollmond. Obwohl die Nächte jetzt im August oft einen wolkenlosen Blick in den Himmel ermöglichen, also nicht besser geeignet sein könnten, leuchtet der Vollmond so hell, dass er mit seiner Strahlkraft viele Sternschnuppen förmlich verblassen lässt.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie im kostenlosen 24garten.de-Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Ein kleiner Trost: Da die beste Beobachtungszeit der Sternschnuppen in der Nacht vom 12. auf den 13. August zwischen zwei und vier Uhr liegt, kann man sich das Aufstehen eigentlich sparen. Und stattdessen an anderen Tagen im August etwas entspannter in den Nachthimmel schauen. Denn wie watson.ch berichtet, sind auch in den umliegenden Nächten zehn bis 30 Perseiden pro Stunde zu sehen. Ab Mitte August nimmt die Anzahl dann wieder deutlich ab.

Auch interessant