1250 Tickets für Kiel-Spiel

Wetzlar (red). 13:3-Punkte haben die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar in dieser Saison bislang vor eigenem Publikum geholt. Als nächstes ist nunmehr der Rekordmeister THW Kiel in der Rittal Arena zu Gast. Die Zebras kommen am Sonntag, den 19. Dezember, um 16 Uhr nach Mittelhessen.

Die aktuellen hessischen Corona-Beschränkungen gelten bis zum 23. Dezember und somit auch für das Heimspiel gegen den THW Kiel. Das bedeutet, dass nur 1250 Fans mit dabei sein dürfen und neben 2G+ Bedingungen (ausnahmslos Geimpfte und Genesene erhalten mit Negativtest Zugang) auch Maskenpflicht und Abstände eingehalten werden müssen.

Tickets storniert

Für das Duell gegen den Rekordmeister aus dem Hohen Norden hatte die HSG Wetzlar bis zum Eintritt der neuen Corona-Schutzverordnung bereits rund 3000 Eintrittskarten verkauft, alle Sitzplatztickets waren vergriffen. Nunmehr wurden, wie schon beim Hessenderby gegen Melsungen alle Eintrittskarten storniert und haben ihre Gültigkeit verloren. Fans, die ihr Kiel-Ticket im Internet erworben hatten, haben das Geld bereits zurücküberwiesen bekommen. Eintrittskarten, die vor Ort an der Rittal Arena gekauft wurden, müssen dort zurückgegeben werden.

Alle Sponsoren und Dauerkarten-Inhaber erhalten ab heute ein Vorkaufsrecht für die 1250 verfügbaren Sitzplatzkarten (freie Sitzplatzwahl). Dies ist kostenlos. Es gilt: Pro VIP- oder Dauerkarte ein neues Ticket. Die Eintrittskarten müssen bis spätestens Mittwoch kommender Woche entweder in der Geschäftsstelle der HSG Wetzlar (erreichbar von Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 18 Uhr) oder telefonisch unter 06441/20005-20 bzw. per E-Mail unter info@hsg-wetzlar.de umgetauscht werden.

Vorkaufsrecht

Ab Donnerstag, den 16. Dezember gehen die nicht abgerufenen Eintrittskarten in den freien Verkauf. Das bedeutet, dass sich dann jeder Handballfan sein Ticket zum Preis von 20,- Euro sichern kann - online oder im Ticketshop an der Rittal Arena.

»Leider hatten für das Hessenderby gegen Melsungen nur rund zwei Drittel unserer Sponsoren und Dauerkarten-Inhaber ihre Tickets getauscht. Das war schon schade, denn die Mannschaft hätte mehr Unterstützer verdient gehabt. Alle, die da waren, haben aber für eine grandiose Stimmung gesorgt«, blickt HSG-Geschäftsführer Björn Seipp zurück. »Um die Rittal Arena gegen den THW Kiel maximal möglich auszulasten, haben wir uns entschieden, den Zeitraum für den Umtausch der Dauerkarten bis Mitte kommender Woche zu begrenzen und die dann noch verfügbaren Einzeltickets frei zu verkaufen.«

Die Einschränkungen durch die Landesregierung bedeuten für die Zuschauer, dass diese geimpft oder genesen sein und am Spieltag zusätzlich einen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen müssen.

Das könnte Sie auch interessieren