1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

200 Zuschauer sehen packendes Spitzenspiel

Erstellt: Aktualisiert:

Alsfeld (cnf). Die FSG Kirtorf sprang am Sonntag auf Platz eins in der Tabelle der Aufstiegsrunde der Fußball-Kreisliga A Alsfeld - dank eines 3:0-Triumphs bei der SpVgg Mücke. Die Vogelsberger profitierten hierbei aber auch vom 2:2-Remis zwischen dem bisherigen Primus FSG Laubach (2.) und Hauptrunden-Meister SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen. Die Reiskirchener haben somit bereits fünf Punkte Rückstand auf den Aufstiegsplatz.

Aufstiegsrunde: FSG Laubach - SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen 2:2 (2:1): In einem echten Spitzenspiel vor rund 200 Zuschauern ging die FSG mit ihrem ersten Angriff in Front: Olcay Sirin netzte nach nur 180 Sekunden. Die Gäste ließen sich indes nicht beirren, nur sechs Minuten später egalisierte Marian Hild. Das Duell gestaltete sich weiterhin ausgeglichen, dennoch glückte Laubach in der 25. Minute die erneute Führung, als Ismail Uzun einen Freistoß aus 25 Metern direkt verwandelte. Nach einer halben Stunde gerieten die Hausherren in Unterzahl: Laubachs Marvin Luckert sah nach einem Foulspiel in der Spielfeldmitte den roten Karton. Die SG agierte fortan in Überzahl, allerdings blieb die Heimmannschaft über Konter gefährlich.

Nach der Pause drückte Reiskirchen weiter und kam in der 70. Minute, abermals durch Hild, zum Ausgleich. Die Gäste suchten nun den Siegtreffer, doch die zehn verbliebenen Laubacher hielten stark dagegen und konnten sich in brenzligen Situationen auf ihren Keeper Leon Schlesinger verlassen. .

SpVgg Mücke - FSG Kirtorf 0:3 (0:1): Auch auf dem Sportplatz in Flensungen fiel der erste Treffer nach nur drei Minuten: Lars Krätschmer hämmerte einen Distanzschuss ins lange SpVgg-Eck. Mücke fing sich aber schnell und kam auch zu drei, vier guten Möglichkeiten, die Gäste-Schlussmann Marius Jacobi aber gut entschärfte. Nach dem Seitenwechsel machte Mücke immer mehr auf, peilte den Ausgleich an, wurde in der 87. Minute aber kalt erwischt, als erneut Krätschmer einen FSG-Konter zur Vorentscheidung abschloss. Den Schlusspunkt setzte kurze Zeit später Erik Schmidt. »Wir waren nicht hoffnungslos unterlegen, aber der Gast war effektiver«, so SpVgg-Informant Michael Wulff.

Abstiegsrunde: SG Treis/Allendorf II - SV Harbach 0:4 (0:3): Nachdem bei der SG Treis/Allendorf II in der Vorwoche - aufgrund des 1:0-Erfolgs bei der FSG Queckborn/Lauter - noch einmal Hoffnung hinsichtlich des Klassenerhalts aufkeimte, dürfte in dieser Woche wieder Ernüchterung herrschen. Die Zeit verrinnt, der Abstand zu den sicheren Plätzen bleibtgroß. Die Gäste - die nach drei sieglosen Spielen mal wieder dreifach punkteten - hatten die Vorentscheidung bereits nach 31 Minuten herbeigeführt (0:3). Die vierte Harbacher »Bude« besorgte Miguel Martin Rodriguez kurz vor dem Abpfiff. - Tore: 0:1 Patrick Jünger (14.), 0:2 Philipp Kalbfleisch (19.), 0:3 Mohamed Amir (31.), 0:4 Miguel Martin Rodriguez (85.).

TV/VfR Groß-Felda - SG Rüddingshausen/Londorf 2:3 (1:2): Marcel Reith bescherte dem TV/VfR eine frühe Führung (8.), doch die Gäste drehten das Spiel noch vor der Pause dank Thomas Gaier und Marc Bastian. Per direkt verwandelten Freistoß meldete sich die Heimmannschaft in der 60. Minute zurück und verpasste nur kurze Zeit später die erneute Führung aufgrund eines verschossenen Foulelfmeters. Stattdessen langte die SG in der 73. Minute durch Doppelpacker Bastian noch einmal zu.

SG Appenrod/Maulbach - FSG Queckborn/Lauter 4:1 (2:1): »Das war von Beginn an eine engagierte Leistung der Heimmannschaft«, lobte SG-Sprecher Tobias Metz. Appenrod/Maulbach ging in der 35. Minute durch Steffen Luft in Führung, fünf Minuten später glich die FSG - zu diesem Zeitpunkt etwas überraschend - aus. Dennoch ging Appenrod mit einem Vorteil in die Kabine: Marvin Schlosser netzte in der zweiten Minute der Nachspielzeit von Durchgang eins.

Die Hausherren drängten nach der Pause auf den nächsten Treffer, zunächst einmal ergab sich aber für die FSG die Großchance zum Ausgleich: Einen fälligen Foulelfmeter vergaben die Gäste in der 60. Minute jedoch. Im Gegenzug verwandelte Marcel Justus einen Freistoß direkt zum 3:1 (70.). Den Deckel drauf machte Marcel Gompf per Direktabnahme nach einer Ecke kurz vor dem Abpfiff.

»Wir geben nach wie vor Gas und lassen uns nicht hängen«, so Metz nach dem Lichtblick seiner Farben im Abstiegskampf.

Auch interessant