1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Abel/Möwes holen Hessenpokal

Erstellt: Aktualisiert:

gispor_1304_u15_110422_4c
Ganz obenauf: Die Krofdorfer U15-Radballer Noah Abel und Moritz Möwes. © mwa

Krofdorf (mwa). Nach der knappen Niederlage im Entscheidungsspiel um den Titel des Hessenmeisters waren die beiden U15 Radballer, Noah Abel und Moritz Möwes vom RSV Teutonia Krofdorf-Gleiberg, beim Hessenpokalfinale in Erzhausen voll motiviert, um sich für die knappe Niederlage zu revanchieren.

Von Anfang an deutete alles auf das Aufeinandertreffen im Finale zwischen Hessenmeister Worfelden und Vize Krofdorf hin. Beide Teams marschierten sicher und souverän durch ihre jeweiligen Vorrundengruppen und gewannen alle Spiele sicher.

Abel/Möwes zeigten sich dabei spielerisch immer besser, hatten aber trotz Platz eins in der Vorrunde, das schwierigere Halbfinale zu überstehen. In diesem Spiel luden die Teutonen das Heimteam aus Erzhausen mit zwei leichten Fehlern regelrecht ein. 0:2 nach drei Minuten. Jetzt war Moral und Konzentration gefragt. Noah Abel schaffte es mit hervorragender Leistung, noch vor Halbzeit das Spiel auf 4:2 zu drehen. Moritz Möwes hielt seinen Kasten sauber, so dass es am Ende glatt 7:2 für Krofdorf hieß. Im Traumfinale standen nun Worfelden und Krofdorf. Noch nie hatten es die beiden Krofdorfer geschafft, gegen den Deutschen Meister von 2019 zu gewinnen. Und so brachte auch eine Unkonzentriertheit die Führung für Worfelden. Doch von da an agierten Abel/ Möwes nahezu fehlerfrei. Möwes konnte einen Viermeter-Strafstoß abwehren und Noah Abel erzielte zwei Tore, so dass die Mittelhessen verdient mit 2:1 das Spiel und somit den Hessenpokal der U15 gewannen.

U13: Platz auf dem Treppchen

Die beiden U 13 Radballer Jaris Häuser und Luca Jakob Leib sind unterdessen noch im Lernprozess. Das zeigte sich auch im Spiel gegen Ginsheim, in das beide mit vollem Ehrgeiz gingen. Nach kurzer Zeit fiel schon das 1:0 durch einen schönen Spielzug. Danach schlichen sich aber immer mehr Ungenauigkeiten ein. Trotzdem wurde die Partie 4:0 gewonnen. Das wichtige Vorrundenspiel gegen Erzhausen wurde dann aber knapp mit 2:3 verloren. Im Halbfinale gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Klein Gerau 1 hielten Häuser/Leib zunächst gut mit. Nach dem Treffer zum 1:0 für Klein-Gerau brachen aber alle Dämme, sodass die Niederlage mit 0:8 auch in der Höhe verdient war.

Im kleinen Finale um Platz 3 zeigten die beiden Kroforfer aber wieder Kampfgeist, um sich gegen Erzhausen für die Niederlage der Vorrunde zu revanchieren. Nach einigem Auf und Ab hieß es 2:2 nach regulärer Spielzeit. Somit musste der Sieger durch ein 4m-Schießen ermittelt werden. Luca Leib blieb es vorbehalten, den Siegtreffer zu erzielen, der zum Treppchen-Platz führte.

Auch interessant