1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Absage am Abend

Erstellt: Aktualisiert:

gispor112_fink_011221_4c
Muss nicht ran: Michael Fink (links). © Eibner

Gießen . Es wäre zwar kein Heimspiel gewesen, aber so richtig weit hätten es Michael Fink und Daniyel Cimen nicht gehabt, wenn heute um 19.30 Uhr die 3. Runde des Fußball-Hessenpokals beim 1. FC Erlensee auf dem Programm des Regionalligisten FC Gießen gestanden hätte. Aber: Hätte, hätte, Fahrradkette.

Nachdem Michael Fink, der auch beim Pokalspiel wieder für die Mannschaft zuständig gewesen wäre, weil Daniyel Cimen noch nicht frei getestet ist, zum Spiel ausführlich Rede und Antwort gestanden hatte, kam am Abend von der Geschäftsstelle des FC Gießen folgende Pressemitteilung: »Hessenpokal-Spiel gegen 1. FC 1906 Erlensee erneut verschoben. Das für den 1.12.2021 vorgesehene Spiel im Hessenpokal gegen 1. FC 1906 Erlensee wurde aufgrund der coronabedingten Situation beim Team des FC Gießen abgesetzt. Ein neuer Spieltermin wird zeitnah mitgeteilt.« Mit dem Hinweis, bei Rückfragen stehe man zur Verfügung. Allerdings war Christina Rauber von der Geschäftsstelle in der Folge nicht mehr zu erreichen. Das Osthessen-Portal »Torgranate« vermeldete immerhin den mutmaßlichen Grund der Absage, zitierte dafür allerdings Erlensees Sportlichen Leiter Chris Sickmann, der von elf Corona-Verdachtsfällen beim FC Gießen berichtete. Der Sportliche Leiter des FC Gießen, Christian Memmarbachi, bestätigte auf Nachfrage, dass man nach weiteren Tests nicht mehr spielfähig gewesen sei.

Am Nachmittag war Michael Fink noch davon ausgegangen, dass außer den » betroffenen Spielern vom Samstag, die noch in Quarantäne sind«, er exakt den Kader vom 1:1 gegen Astoria Walldorf zur Verfügung haben würde. Und fügte an: »Wenn nicht noch irgendwas passiert.« Dann aber ist noch allerhand passiert - aus den sechs Akteuren in Quarantäne wurden offenbar insgesamt elf Corona-Verdachtsfälle. Daraufhin sagte Jörg Wolff, zuständig für den Pokalwettbewerb auf Hessenebene, die Begegnung ab. Allerdings mit der Vorgabe, dass der FC Gießen bis Freitag den Nachweis über die weiteren Corona-Verdachtsfälle zu erbringen habe. Das bestätigte Kreisfußballwart Henry Mohr, der mit Wolf in engem Austausch gestanden hatte.

Dass der Regionalligist die für heute angesetzte Begegnung, die vor zwei Wochen bereits schon einmal verschoben werden musste, weil Erlensee seinerseits zu wenige Spieler zur Verfügung hatte, nicht austrägt, ist die eine Seite der Fußball-Medaille. Die andere zeichnet sich aber auch bereits ab. Nach den politischen Sondierungen vom Dienstag, die angesichts der hohen Fallzahlen zu Verschärfungen der Corona-Regeln führen werden, plädiert HFV-Präsident Stefan Reuß dafür, den Fußball-Spielbetrieb vorzeitig in die Winterpause zu schicken und startete deshalb eine Umfrage in den Fußballkreisen. Henry Mohr wollte gestern Abend ebenfalls mit einer Befragung bei den Kreisoberligisten beginnen. Ob sie möglicherweise bereit seien, ihre Spiele von Sonntag auf Samstag vorzuziehen, um so die Liga doch noch werten zu können.

Auch interessant