1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Abstiegsnöte wachsen weiter

Erstellt:

Von: Rolf Birkhölzer

Walluf/Gießen (bir). Eine unnötige 1:3 (1:1)-Niederlage musste die SG Kinzenbach gestern in der Fußball-Verbandsliga Mitte bei der SG Walluf hinnehmen und kann als immer noch Tabellendreizehnter im Abstiegskampf beim Rangfünften keinen Boden gutmachen.

SG Walluf - SG Kinzenbach 3:1

»In der ersten Halbzeit geraten wir wieder früh in Rückstand, aber da hat die Mannschaft eine gute Reaktion gezeigt. Das 1:1 zur Halbzeit war verdient. Zu Beginn der zweiten Hälfte konnten wir unsere Aggressivität in den Zweikämpfen nicht halten und kassieren durch individuelle Fehler, die nicht passieren dürfen, das 1:2. Daraus wird ein Doppelschlag zum unglücklichen 1:3. Und in den letzten zwölf Minuten hatten wir noch drei gute Tormöglichkeiten durch Stephan Alber und Tommy Ried. Da hat uns auch das Glück gefehlt, das die Jungs heute verdient gehabt hätten, denn das Team hat gut gearbeitet«, war Kinzenbachs Trainer Peter Bätzel nicht unzufrieden mit der Leistung seines Teams. Aber natürlich konnte er mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein. Zu den bekannten personellen Ausfällen kamen am Sonntagmorgen noch zwei Absagen für die Kinzenbacher hinzu, denn Marius Jörg und Timo Schmidt meldeten sich wegen Erkrankung ab.

Die frühe Führung für die Platzherren aus dem Rheingau-Taunus-Kreis erzielte Nils Balder mit einem Volleyschuss nach Flanke von Tobias Bellin. Vier Minuten später hatten die Gäste das angesprochene fehlende Glück, als ein Freistoß von Ried vom Innenpfosten über die Torlinie trudelte und dann ins Feld zurücksprang. Aber wiederum drei Zeigerumdrehungen später schaffte Nicolas Anker mit einem Schlenzer in den Torwinkel den 1:1-Ausgleich (19.) und das gerechte Halbzeitresultat.

Nach dem Wechsel vertändelte die Gäste-Abwehr das Leder im Mittelfeld, Jan Löwer profitiert und traf zum 2:1 (55.) ins lange Eck. Nur fünf Minuten nach der Führung die Entscheidung zugunsten des Tabellenfünften durch erneut Balder, der mit einer verunglückten Flanke, die im langen Toreck landete, SG-Keeper Henrik Flechtner zum 3:1 (60.) überwand. Flechtner stand auch in der 65. Minute im Mittelpunkt, als er zuerst den durchgebrochenen Balder im Strafraum von den Beinen holte, anschließend aber den fälligen Strafstoß von Yannik Hünerbein parierte.

SG Walluf: Burghold - Buff, Winhauer, Esser (90+1 Stern), Berger, Löwer, Hünerbein (88. Prade), Balder (90+1 Krabler), Bellin, Dalbert, Reichert.

SG Kinzenbach: Flechtner - Yildirim, Anker, Güngör, Purdak, Ried, Pantke, R. Sajonz (75. Kipper), S. Alber, Keller, P. Sajonz.

Tore: 1:0 Balder (12.), 1:1 Anker (19.), 2:1 Löwer (55.), 3:1 Balder (60.) - Schiedsrichter: Pietrowski (Langen) - Besonderes Vorkommnis: Flechtner hält Foulelfmeter von Hünerbein (65.) - Zuschauer: 120.

Auch interessant